Sasha Filipenko

Die Jagd

Fr, 06.05.2022, 19.30 Uhr

Genre: Lesung & Gespräch (russ./dt.)

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 12/10/8

Kartenvorverkauf

In seinem neuen Roman „Die Jagd“ (Diogenes Verlag, 2022, übersetzt von Ruth Altenhofer) erzählt der belarussische Autor Sasha Filipenko die Geschichte eines idealistischen Journalisten, der sich mit einem Oligarchen anlegt, worauf dieser den Befehl gibt, ihn fertigzumachen. Die Hetzjagd ist eröffnet. Moderation und Übersetzung: RuthAltenhofer. Deutsche Lesung: Michael Kolnberger.

Wolodja Slawin ist ein Oligarch mit politischen Ambitionen. Als der junge Journalist Anton Quint enthüllt, dass der selbsternannte Patriot sein Vermögen außer Landes gebracht hat und seine Familie lieber an der Côte d’Azur weilt als in Russland, schwört Slawin Rache. Aus den Stimmen von Jägern und Gejagtem setzt sich die Geschichte einer Menschenjagd mit fatalen Folgen zusammen. Temporeich, schonungslos, literarisch meisterhaft komponiert – ein Roman, nah an der Realität, von einem mutigen Kritiker der Zustände in Russland und seinem Heimatland Belarus.

Sasha Filipenko, geb. 1984 in Minsk; bedroht vom belarussischen Regime, lebt er seit 2020 an wechselnden Wohnorten in Europa. Der leidenschaftliche Fußballfan arbeitete als Journalist, Drehbuchautor, Gag-Schreiber für eine Satireshow und als Fernsehmoderator. Auf Deutsch erschienen mehrere Romane, „Trawlja“ (Die Jagd) wurde für den Big Book Award und den russischen Booker-Preis nominiert.