Margarita Fuchs , Roswitha Klaushofer
Julia Maria Klaushofer

Neue Texte mit Musik

Di, 05.10.2021, 19.30 Uhr

Genre: Lesungen & Musik

Veranstalter: Salzburger AutorinnenAutoren-Gruppe

Eintritt: € 10/8/6

© Nadine Schachinger
© Nikolaus Faistauer

Karten reservieren

Margarita Fuchs knüpft in „Eine bessere Welt“ an die Geschichten in „Der Mars ist wüst“ (2020) an. Aus ungewöhnlicher Perspektive lässt sie Monica von ihrer Begegnung mit Irina und Viktor erzählen, will festhalten, was allzu vergänglich ist. Vieles ist fragwürdig geworden, Überkommenes obsolet und Nähe noch immer ein Wagnis. Welche Bilder werden uns bleiben?
„Margarita Fuchs ist zuständig für die tektonischen Beziehungen zwischen Menschen […].“ (A. Thuswaldner)

Rosa lebt isoliert in ihrem Heim-Zimmer und spricht gegen ihr Vergessen an. Die Schwestern sagen, sie stört die anderen Insassen. Sie beginnt einen Dialog mit sich selbst. – Roswitha Klaushofer zeichnet in dem Langgedicht den wundersamen Verlauf eines Vergessens aus der Sicht ihre Mutter auf.

„Klaushofer bleibt nicht im einfachen Beschreiben des Daseins hängen, sondern findet unter der zweiten Schicht stets noch eine dritte […] und der Leser kann sich nie sicher sein, ob er auf der richtigen Spur ist.“ (E. Riebler)

Musik: Julia Maria Klaushofer (Cello)