Michael Köhlmeier

Vom Grundbedürfnis des Erzählens - ONLINE

Sa, 10.04.2021, 20 Uhr

Genre: Lesung & Gespräch

Veranstalter: Verein Literaturhaus, Rauriser Literaturtage

Eintritt: frei

ONLINE-VERANSTALTUNG

Michael Köhlmeier gehört zu den produktivsten Gegenwartsautoren im deutschen Sprachraum. Neben seinem vielfältigen literarischen Werk und seinem gesellschaftlichen Engagement hat der Vorarlberger Schriftsteller durch seine Nach- und Neuerzählungen großer Texte der Menschheitsgeschichte – vor allem über den österreichischen Radio-Kultursender Ö1 – Bekanntheit erlangt: von der Bibel über die antike Mythologie und die Dramen Shakespeares bis zur Welt der Nibelungen.
Jetzt kommt der Märchen-Kenner wieder zu den Rauriser Literaturtagen, um aus seinem Werk zu lesen und mit dem Salzburger Literaturhaus-Leiter Tomas Friedmann zu sprechen.

Michael Köhlmeier, geboren 1949 in Hard/Vorarlberg, lebt in Hohenems und Wien und ist mit der Schriftstellerin Monika Helfer verheiratet. Er schreibt Erzählungen, Essays, Lyrik, Songtexte und vor allem Romane sowie Theaterstücke, Hörspiele und Drehbücher. Außerdem tritt er als Musiker auf. Zuletzt erschienen u.a. „Bruder und Schwester Lenobel“ (Roman, 2018), „Lamm Gottes“ (Stück, UA 2019 am Theater Kosmos in Bregenz), „Der werfe den ersten Stein: mythologisch-philosophische Verdammungen“ (gemeinsam mit Konrad Paul Liessmann, 2019) und der prachtvoll gestaltete Band „Die Märchen“ (2019). Viele Auszeichnungen, z.B. Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis, Marie Luise Kaschnitz-Preis und Ferdinand Berger-Preis des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes.