Christine Haidegger

Von der Zärtlichkeit der Wörter

Do, 23.04.2020, 19.30 Uhr

Genre: Lesung & Gespräch

Veranstalter: GAV/Salzburg

Eintritt: € 8/6

© Lisa Kutzelnig

Christine Haidegger, Mitbegründerin der Autorengruppe „Projekt-IL“, der Salzburger Autorengruppe und des Salzburger Literaturhauses, legt mit „Von der Zärtlichkeit der Wörter“ ihren neuen Gedichtband vor, einen Lebensbogen aus starken, zärtlichen und farbenreichen Gedichten, die, ausgehend von Kindheitserinnerungen aus dem Salzkammergut bis hin zu melancholischen Reflexionen über das Altern und den Tod, an eine Vielzahl von Orten über zeitliche und räumliche Grenzen hinweg führen. Dabei finden sich Reisebilder aus Afrika, Montegrotto und den USA ebenso wie poetische Momentaufnahmen von Natur und Urbanität: „Bunte Hochhäuser/verkünden das Nahen der Stadt/Ihre Glasbalkone/sind leer/Nur im sechsten Stock/steht/verloren/ein Fahrrad.“

Christine Haidegger wird zusammen mit Autor*innen der GAV aus ihrem Gedichtband lesen. Gleichzeitig werden wir ihren verdienstvollen Einsatz für Autor*innen und die Literatur – besonders in Salzburg – würdigen, und das – nicht ganz zufällig – am Welttag des Buches.

Christine Haidegger: geboren 1942 in Dortmund; verbrachte längere Zeit in England, Frankreich, Italien und den USA, seit 1964 freiberufliche Schriftstellerin. Mitbegründerin der AutorInnengruppe „Projekt-IL“ und Herausgeberin der gleichnamigen Literaturzeitschrift von 1974-81, zusammen mit H. Hofmann Mitbegründerin des Salzburger Literaturhauses, Ehrenmitglied der Salzburger Autorengruppe, deren Gründerin und Obfrau sie lange Jahre war, Vorstandsmitglied und Vizepräsidentin der österreichischen „Grazer Autorinnen Autorenversammlung“, der IG-AutorInnen, bis Anfang 2020 Regionaldelegierte der GAV-Salzburg. Zahlreiche Bücher, über ein Dutzend Literaturpreise, u.a. Lyrikpreis des Landes Salzburg 2005.