Mircea Cartarescu

Solenoid

Do, 14.11.2019, 19.30 Uhr / Stadt:Bibliothek

Genre: Lesung & Gespräch (rumänisch/dt.)

Veranstalter: prolit, Verein Literaturhaus, Stadt:Bibliothek

Eintritt: frei; Anmeldung in der Stadt:Bibliothek: 0662 80722450, stadtbibliothek@stadt-salzburg.at

© Barna Nemethi

Moderation und Übersetzung: Ernest Wichner

Genial, verrückt, groß: Mit seinem monumentalen Roman um die Phantasiemaschine Solenoid schreibt sich Mircea Cărtărescu endgültig in die Reihe der bedeutendsten Schriftsteller der Gegenwart ein.

Hohn und Spott erntet ein junger Mann in seinem Literaturkreis, als er dort seinen Text „Der Niedergang“ zum Besten gibt. Aus ihm wird nicht, wie erhofft, ein gefeierter Schriftsteller, sondern ein Lehrer in der Vorstadt von Bukarest. Als dieser namenlose Erzähler jedoch ein Haus in Form eines Schiffes kauft, gerät er in den Bannkreis des Solenoids, eine Art riesiger Magnetspule, die sich unterhalb des Kellers befindet. Deren Gravitationskraft zieht aber nicht nach unten, sondern hebt konsequent alles in die Höhe, was in ihr Umfeld gerät – Menschen, Dinge, ja die Wirklichkeit selbst.

Mircea Cărtărescu wurde 1956 in Bukarest geboren und zählt zu den wichtigsten rumänischen Autoren. Zahlreiche Veröffentlichungen und Auszeichnungen, u.a. Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung (2015), Österreichischer Staatspreis für Europäische Literatur (2015), Thomas-Mann-Preis, Premio Formentor (beide 2018). Auf Deutsch erschienen sind die „Orbitor“-Trilogie (2007 bis 2014) sowie der Erzählband „Die schönen Fremden“ (2016). Sein Opus magnum „Solenoid“ ist in der Übersetzung von Ernest Wichner bei Zsolnay veröffentlicht.