Sabine Rath

Salzburgs dunkle Seiten

So, 22.09.2019, 16 Uhr / Treffpunkt: Innenhof Erzabtei St. Peter

Genre: Stadt-Spaziergang mit Sabine Rath

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: Unkostenbeitrag € 5 (Kinder bis 14 Jahren frei)

Seit 1993 organisiert das Literaturhaus im September Touren auf den Spuren von Geschichte und Geschichten. 2019 lassen wir die Fahrräder stehen und gehen zu Fuß. Die diesjährige liteRADtour ist ein ca. 2-stündiger Spaziergang auf der Suche nach den dunklen Seiten von Salzburg. Treffpunkt ist um 16 Uhr im Innenhof der Erzabtei St. Peter. Dort erwartet uns die Salzburg-Führerin Sabine Rath, mit der die Teilnehmer*innen durch die Innenstadt gehen und Salzburgs düstere Geheimnisse kennenlernen.

Entlang des Weges hören wir gruselige Geschichten, die sich vor Jahrhunderten in Salzburg abgespielt haben, genauso wie Legenden und Sagen. Zur Sprache kommt etwa der Hexenprozess im 17. Jahrhundert. Dabei geht es nicht nur um den berühmten Zauberer Jackl, der in Salzburg sein Unwesen getrieben haben soll und den Felix Mitterer in seinem Theaterstück „Die Kinder des Teufels“ (1989) thematisiert, sondern auch um Orgien mit dem Teufel, die laut Foltergeständnissen auch am Gaisberg abgehalten worden sein sollen. Außerdem erfahren wir Schauermärchen über den Friedhof St. Peter und die Festung Hohensalzburg. Dort soll die „Weiße Frau“ in Vollmondnächten ihr Unwesen getrieben
haben, bis man die Burg letztendlich mit Scheinwerfern nachts in helles Licht tauchte. Seither ist sie verschwunden.

Weitere Stationen des Rundgangs sind das Henkershaus in der Herrengasse, der Mozartplatz, der Residenzplatz mit dem Mahnmahl zur Bücherverbrennung, der Waagplatz und das Rathaus. Diese Orte waren teilweise Gefängnisse, Folterkammern, Richtstätten und Hinrichtungsplätze. Zur Sprache kommen am Weg auch Verbrechen in Büchern von Thomas Bernhard, Peter Handke und Wolf Haas – bis wir über den Sebastianfriedhof am ehemaligen Hexenturm landen, wo die Tour endet. Selbstverständlich können Fahrräder mitgeschoben werden.