Stephanie Prähauser

Auf ein Wort

Fr, 20.09.2019, 19 Uhr / ehem.Gärhallen Trumer Brauerei, Obertrum am See

Genre: Lesung & Kulturtalk

Veranstalter: Literaturforum Leselampe, drum5162, Bibliothek Obertrum am See

Eintritt: frei

Erzählt wird die Geschichte eines Bauernmädchens, das ihre Eltern als Untiere beschreibt und die bösen Stiefschwestern zur „Ernte am Watschenbaum“ zwingen will. Ein Mädchen, das anstatt des gläsernen Schuhs einen peinlichen Stallstiefel trägt.

Die junge Salzburger Autorin Stephanie Helena Prähauser liest Auszüge aus ihrem Romanprojekt „Die Infantin“ (Jung und Jung Verlag, Frühjahr 2020). Im Anschluss finden Literatur und bildende Kunst zusammen: Stephanie Helena Prähauser führt ein Gespräch über ihre literarische Arbeit und über die künstlerischen Positionen der Ausstellung mit Magdalena Stieb (Kulturvermittlerin und Programmleiterin Literaturforum Leselampe). Lesung und Kulturtalk sind Teil des Kulturseptembers Obertrum am See, der in den ehemaligen Gärhallen der Trumer Privatbrauerei ein interdisziplinäres Ausstellungs- und Kulturprojekt zu einem jährlich wechselnden Thema präsentiert. Zum diesjährigen Thema „Junges Wort“ laden neun KünstlerInnen die BesucherInnen „auf ein Wort“ ein, darunter Jari Genser, Stefan Kreiger, Lavinia Lanner und Michael Wedenig. Mit kulinarischer Begleitung: Bier & Brezn

Stephanie Helena Prähauser, geb. 1983 in Oberndorf bei Salzburg in einem alten Opel Kadett. Autorin, Künstlerin, Mitglied der SAG und Begründerin der Literaturwerkstatt Literaturlobbyland. Aufgewachsen auf einem Biobauernhof am Berg bei Anthering mit Blick in die benachbarten bayerischen Berge. Studium der Malerei sowie Psychologie und Philosophie in Salzburg. Abbruch des Germanistikstudiums. Leistungsstipendium der Universität Mozarteum. Lesungen seit 2009.