Bonnie and Clyde

Mi, 15.11.2017, 19.30 / DAS KINO, Giselakai 11

Genre: Filmclub | 1968. Welt in Bewegung 

Veranstalter: Literaturforum Leselampe, DAS KINO

Eintritt: Kartenpreise DAS KINO, für Mitglieder von Leselampe und DAS KINO Eintritt frei

© Filmstill

Einführung: Manfred ­Mittermayer

Der ikonisch gewordene Gangsterfilm erzählt von einer Zeit, in der der amerikanische Traum in einer Krise steckte: In den 1930er Jahren entschließt sich das Verbrecherpaar ­Bonnie Parker und Clyde Barrow aus der texanischen Provinz zu einer Gangsterkarriere. Mit weiteren Kumpanen bilden sie eine Bande, ehe es zur finalen Auseinandersetzung mit der Polizei kommt. 

Der Film basierte auf Tatsachenberichten aus der Zeit der amerikanischen Wirtschaftskrise. Als eines der ersten Beispiele von „New Hollywood“ wurde „Bonnie und Clyde“ ein Meilenstein der Filmgeschichte. Dabei boten der Mythos des „guten Verbrechers“ und dessen aussichtsloser Kampf gegen die staatliche Autorität reichlich Identifikationspotential für die Gegenkultur der 1960er Jahre.

USA 1967; Regie: Arthur Penn; Drehbuch: David Newman, Robert Benton; Kamera: Burnett Guffey; Musik: Charles Strouse; Schnitt: Dede Allen; mit: Warren Beatty, Faye Dunaway, Gene Hackman, Estelle Parsons, Michael J. Pollard, Denver Pyle, Gene Wilder u.a.; 111 Minuten