Maraini Dacia

Das Mädchen und der Träumer

Fr, 03.11.2017, 19.30

Genre: Lesung & Gespräch (italienisch/deutsch)

Veranstalter: Verein Literaturhaus, Società Dante Alighieri Salzburg

Eintritt: € 10/8/6

Dacia Maraini gilt als die bedeutendste Gegenwarts­autorin Italiens. Nach 1996 kommt die inzwischen 80-jährige Schriftstellerin jetzt zum zweiten Mal ins Literaturhaus Salzburg, um ihren neuen Roman „Das Mädchen und der Träumer“ (Folio Verlag 2017, übersetzt von Ingrid Ickler) vorzustellen, der auf Italienisch unter dem Titel „La bambina e il sognatore“ bereits 2015 erschien. Moderation und Übersetzung: ­Giorgio Simonetto. ­
Deutsche Lesung: Christiane Warnecke.

Träume sind Bruchstücke einer Wirklichkeit. Das weiß der Lehrer Nani Sapienza, als er von einem Mädchen träumt, das seiner verstorbenen Tochter ähnlich sieht. Nachdem er am Morgen danach von der vermissten Lucia im Radio hört, ist er überzeugt, dass sie ihm im Traum erschienen ist. Lucia ist spurlos verschwunden, und nach Wochen der vergeblichen Suche geben Polizei und Eltern auf. Nur Nani lässt nicht von seinen Schlussfolgerungen und besessenen Nachforschungen ab und zieht den Argwohn der Kleinstadt auf sich – aber seine Schüler der vierten Grundschulklasse, die nie genug von den wundersamen Erzählungen ihres Lehrers bekommen, bringt er zum Nachdenken. Die Suche nach Lucia wird für ihn bald zu einer Suche nach sich selbst.

Dacia Maraini, geboren am 13. November 1936 in Fiesole bei Florenz, lebt in Rom. Aufgewach- sen in Japan und Sizilien, ist die Grande Dame der italienischen Literatur auch durch ihre antifaschistische, feministische und engagierte Haltung und ihre engen Freundschaften zu Alberto Moravia und Pier Paolo Pasolini bekannt. Sie wurde vielfach ausgezeichnet und gilt als Anwärterin auf den Literaturnobelpreis, ihre Bücher sind in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Zuletzt erschienen auf Deutsch der Roman „Der Zug in die jüngste Nacht“ (2010) und der Erzählband „Geraubte Liebe“ (2015).