Regine Koth Afzelius

Die letzte Partie

Di, 28.02.2017, 19.30 Uhr

Genre: Buchpräsentation

Veranstalter: erostepost

Eintritt: € 8/6/4

© Müry Salzmann Verlag

„Eine erste Begegnung in diesem Tschocherl von Sushi-lokal. Er. Sie. Im gefühlten Zenit, kurz vorm Kippen in Trunkenheit und ein sich-gehen-Lassen, gebot der Anstand Aufbruch, und sie ließ sich zum Taxi gehen, begleitet ...“

Eine Frau findet einen Mann, der die Antwort ist – bloß: worauf? Weil er viel Inhalt bietet, sich aber kein Rahmen entwickelt, sie den eigenen Wünschen beim Wackeln zuzusehen hat, trennen sie sich wieder. Wie praktisch muss die Liebe sein? Wie lebbar ein Arrangement, damit es Liebe ersetzt? Der Soundtrack dazu: Highway Star, die Hexentänze und Froschquaken. Ein Blitzschach mit Rösselsprüngen, von Na? zu Schach! zu Ach. Temporeich, mit sprühender Sprache, Wortspielen und treffsicheren Pointen durch Handlung, Reste von Philosophie und Seele, das emotionale Haus, Heim oder Besserungsanstalt – bis Eva schließlich ihr Glück allein (ver)sucht und sich selbst gut Freund wird.

Die Geschichte, die Regine Koth Afzelius in ihrem Romanerstling erzählt, ist so einfach kompliziert wie das wirkliche Leben. Dass es umso mehr Vergnügen bereitet, sich den Hauptfiguren vom ersten Kennenlernen bis zum finalen Showdown an die Fersen zu heften, ist Lebendschach pur; und eine Empfehlung: Frauen wie Männer, lest und erkennt – euch selbst und das andere Geschlecht! Faschingsdienstag einmal anders! 

Regine Koth Afzelius, geboren 1962, studierte Architekturen in Dänemark und Wien; 1997 Architekturdiplom, seit 2008 Leben im Weinviertel; Webdesignerin, bildende Künstlerin und Autorin. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien, ihr Romandebüt „Die letzte Partie“ erschien 2016 bei Müry Salzmann.