Jaroslav Rudis
Jaromir 99

Alois Nebel. Leben nach Fahrplan

Do, 13.09.2012, 19.30 Uhr

Genre: Vernissage

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: frei

Die tschechische Graphic Novel „Alois Nebel” über den melancholischen Eisenbahner ist in Tschechien längst Kult. Nun tritt „Alois Nebel” auch in Österreich seine Reise an.
Zur Eröffnung ihrer Ausstellung präsentieren der Schriftstellers Jaroslav Rudis und der Zeichner Jaromír 99 ihr Gemeinschaftswerk. Dazu spielt der Gitarrist Petr Kruzík – gemeinsam mit Jaromír 99, der singen wird, Gründer der tschechischen Rock-Kultband Priessnitz 1989 in Jeseník. Der Name Priessnitz bezieht sich auf den Erfinder einer berühmten Wasserkur, Vincenz Priessnitz, der in Jeseník im 19ten Jahrhundert außerdem einen Kurort gegründet hat. Das erste Album der Band Freiwaldau – der ehemalige Name von Jeseník – erschien 1992 und wurde genauso Kult wie das Folgealbum Nebel. Im Hintergrund werden während des Konzerts zu sehen sein: Videosequenzen aus dem Alois-Nebel-Film mit VJ Clad.

Jaroslav Rudis, geboren 1972, arbeitet als Schriftsteller, Drehbuch- und Hörspielautor sowie als Dramatiker auf Tschechisch und Deutsch. Für seinen Debütroman „Nebe pod Berlínem” („Der Himmel unter Berlin”, Rowohlt Berlin 2004) wurde ihm der Jirí-Orten-Preis verliehen, mit dem herausragende Schriftsteller und Dichter unter 30 Jahren ausgezeichnet werden. Auf Deutsch erschien außerdem der Roman „Grandhotel”. Sein neuer Roman „Die Stille in Prag” ist Ende Februar 2012 im Luchterhand Literaturverlag erschienen. Rudis lebt und arbeitet in Tschechien und Deutschland.

Jaromír 99 heißt eigentlich Jaromír Svejdik, geboren 1963, und ist Comiczeichner, Maler und Sänger der tschechischen Kultband Priessnitz. Neben seiner Arbeit als Musiker für verschiedene Bands schrieb er Storyboards für Filme. Außer „Alois Nebel” schrieb und zeichnete er den Fußball-Comic „Bomber” und mehrere Short Storys. Er lebt und arbeitet in Prag.