Hermann Hesse

Der Weg nach innen

Mo, 25.06.2012, 20 Uhr

Genre: ARTE-Film-Premiere

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: frei

Nach der jährlichen Mitgliederversammlung des Trägervereins „Salzburger Literaturhaus Eizenbergerhof” (Beginn: 18 Uhr) zeigen wir ab 20 Uhr als Österreich-Premiere einen neuen Film unseres Medienpartners ARTE: „Hermann Hesse – Der Weg nach innen” (Dokumentation, ARTE/ SWR 2012, 52 Minuten).

Bücher wie „Siddhartha“ und „Der Steppenwolf“ machten Hermann Hesse zum literarischen Guru ganzer Generationen sinnsuchender Leser, sein Werk erreichte eine Auflage von weltweit über 100 Millionen Exemplaren und wurde 1946 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Am 9. August jährt sich sein Todestag zum 50. Mal.

Das aktuelle Filmporträt von Andreas Christoph Schmidt thematisiert die Wirkung Hesses auf seine Leserschaft und zeichnet die Stationen seines Lebenswegs nach: Von der dramatischen Kindheit im pietistischen Calw und dem Drill in der Klosterschule Maulbronn über die zahlreichen abgebrochenen Versuche einer beruflichen Existenz bis zum geordneten Familienleben des Schriftstellers in Gaienhofen am Bodensee, aus dem er immer wieder ausbrach, sogar bis ins ferne Asien, um schließlich in Montagnola im Tessin endlich im Leben anzukommen. Zu Wort kommen zahlreiche Kenner von Hesses Werk, darunter sein Herausgeber Volker Michels, der  Schweizer Schriftsteller Adolf Muschg, Hesses Enkel Silver und der Hesse-Biograf Heimo Schwilk. Umfangreiches Archivmaterial rundet das Filmporträt ab.

Hermann Hesse (Pseudonym: Emil Sinclair) wurde am 2. Juli 1877 in Calw (Deutschland) geboren und starb am 9. August 1962 in Montagnola (Schweiz). Der weltbekannte Schriftsteller und Maler erhielt 1946 den Nobelpreis für Literatur. Viele Werke, u.a. die Romane „Peter Camenzind” (1904), „Unterm Rad” (1906), „Gertrud” (1910), „Der Steppenwolf” (1927) und „Das Glasperlenspiel” (1943) sowie die Erzählungen „Demian” (1919), „Siddhartha. Eine indische Dichtung” (1922) und „Narziß und Goldmund”(1930).

Sendetermin auf ARTE ist am Mittwoch, dem 8. August, um 21.45 Uhr.