Margit Hahn , Hermine Moser-Rohrer , Fritz Popp
Katalin Jesch

Große und kleinere Verbrechen

Sa, 17.03.2012, 19.30 Uhr / Café Wernbacher, Franz-Josef-Str. 5

Genre: Lesungen

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Eintritt: € 5

Verbrechen beherrschen unsere Welt, scheint es. Wenn Untersuchungsausschüsse versagen und die Boulevardblätter nur mit dem Gröbsten Quoten steigern wollen, treten Autor/inn/en auf, um den Raffinessen unserer privaten und politischen Schattenseiten auf die Spur zu kommen, und treffen intuitiv die neuralgischen Punkte.
Die Salzburger Autorengruppe freut sich, Margit Hahn aus Niederösterreich zur jährlichen SAG-Lesung im Café Wernbacher zu begrüßen. Sie hat sich in früheren Werken mit erotischen Kriminalerzählungen einen Namen gemacht, zuletzt sozialkritisch Befindlichkeiten in der Arbeitswelt hintergründig beleuchtet.

Besonderheit des Abends: Die renommierte Autorin aus Niederösterreich hat sich unter 18 anonymen Zusendungen drei Salzburger/innen ausgesucht, die mit ihr den Abend bestreiten werden und sich auf den Kontakt mit der Schriftstellerin freuen: Fritz Popp, Hermine Moser-Rohrer und Katalin Jesch werden als Sieger/innen dieses Wettbewerbs große und kleinere Verbrechen literarisch zur Schau stellen.

Umrahmt wird dieses Ereignis von Gerald Endstrasser und Peter Reutterer mit feinem Jazz.

Margit Hahn lebt in Klosterneuburg, ist im Vorstand der IG Autorinnen Autoren und war jahrelang Leiterin der Literaturgesellschaft Klosterneuburg. Zahlreiche Buchpublikationen, u.a. „Delikatessen“ gemeinsam mit Georg Koenigstein, „Haut.Nah“ (Erzählungen), „Totreden“ (Erzählungen). Theaterstücke: „Aber warum gerade er?“ Aufführung im Theater Drachengasse; „Bald kommt der Aufschwung!“ im Projekt-Theater-Studio, Wien; „Nicht jeder kann von mir was haben“ im Rahmen des Schielefestes 2007 Neulengbach-Tulln.