Eberhard Haidegger , Walter Müller , O.P. Zier

The way we were

Do, 13.10.2011, 20 Uhr

Genre: Lesungen & Gespräche

Veranstalter: Grazer Autorinnen Autorenversammlung/Salzburg

Eintritt: € 8/6/4

Vor 20 Jahren traten diese drei Salzburger Autoren im Eröffnungsmonat im Salzburger Literaturhaus auf. Walter Müller gestaltete (mit Gitarre) ein Kinderprogramm, Eberhard Haidegger las unter anderem die skurrile unendliche Geschichte der Kuh Alma, die mit ihrer Herde nach Texas auswandert, unterwegs das Radfahren erlernt und viele andere Abenteuer erlebt. O.P. Zier brachte bei der Veranstaltung „Der Genius loci überzieht die Stadt“ seinen Essay „Mozart-Hias im Festzelt. Von der Kulturbewusstlosigkeit im Salzburger Land“ zu Gehör.

Die Schriftsteller werden Texte von damals und heute lesen – eine spannende Zeitreise, zu der die Zuhörer/innen herzlich eingeladen sind. Haben wir uns doch alle in diesen 20 Jahren verändert, haben die Literatur hier im Haus begleitet, haben uns von ihr begleiten lassen, sie uns angeeignet, ist sie vielen von uns zur Heimat geworden.

Eberhard Haidegger, geboren 1940 in Deutenham, lebt als Eisenbahnpensionist und Schriftsteller (Märchen, Satiren, Gedichte) in Salzburg. Veröffentlichungen im Rundfunk im In-und Ausland, in Anthologien und Zeitschriften. Zuletzt erschien die CD „Best of“.

Walter Müller, geboren 1950 in Salzburg, wo er als freier Schriftsteller lebt. Schreibt Essays, Kinderlieder, Glossen, Theaterstücke, Hörspiele, Romane. Trakl-Stipendium und andere Auszeichnungen. Zuletzt erschien sein Roman „Kleine Schritte“ (Otto Müller, 2010).

O.P. Zier, geboren 1954 in Lend, lebt als freier Autor von Romanen, TV-Drehbüchern, Essays, Hörspielen, Lyrik etc. in St. Johann/Pg. und Eschenau. Zahlreiche Veröffentlichungen und Preise. Zuletzt erschien der Roman „Mordsonate“ (Residenz Verlag, 2010).