Barbara Keller , Robert Kleindienst , Herbert Reiter

Eigentlich ist man immer unterwegs, um einmal anzuhalten

Do, 24.02.2011, 20:00 Uhr

Genre: Lesungen

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Eintritt: E 6/5/4

„Nichts, wirklich nichts, rein gar nichts sei wahr, alles erfunden, sagt er, er sagt, sie stecke wie ein scheues Tier in ihrem Zimmer fest.“ Herbert Reiter liest Notizen.

 

„Wir gehen wieder einen Schritt weiter und verlagern unsere Denkweisen in entlegene Gebiete, in die uns niemand mehr folgen kann. Dort schlagen wir unsere Zelte auf, die wir niemals bewohnen werden, da sie längst schon angezündet wurden von jenen, die uns das Wasser nicht reichen können.“ Für Robert Kleindienst ist ständiges Unterwegs-Sein nicht nur in seiner Sprachheimat wesentlich, um die Welt von verschiedenen Seiten betrachten zu können. Er trägt Lyrik und Prosa vor.

 

„Morgenmahlzeit. Im Frühstücksraum wetteifern Kunstblumen mit getrockneten; auf einem Schrank steht ein mit Hellebarde versehener Keramiknachtwächter. Daneben hängt ein Quasiölbild ‚See mit Fischerboot’.“ Barbara Keller liest aus ihren Verreiseberichten.

 

Herbert Reiter, geb. 1968, lebt in Radstadt/Salzburg. Studium der Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Er arbeitet als IT- Trainer. Zuletzt erschien: „Reise Rom“ (2008).

 

Robert Kleindienst (geb. 1975). Zuletzt erschien: „Später vielleicht“ (Roman, Skarabäus). Derzeit Arbeit am Roman „Nicht im Traum“, der mit dem Österreichischen Staatsstipendium für Literatur prämiert wurde.

 

Barbara Keller hat neben der Lebensschule diverse andere Schulen durchlaufen, war in bezahlten und unbezahlten Berufen und Berufungen tätig, darunter mehr als eineinhalb Jahrzehnte im sozialen Bereich, schreibt Kurzprosa und Lyrik.