H.C. Artmann , Milo Dor , Barbara Frischmuth , Felix Mitterer , Elisabeth Reichart , George Tabori , Renate Welsh-Rabady
Markus Hinterhäuser / Peter Huemer

Tausend Tage im Ballon. Österreichische Autoren lesen bedrohte Autoren

Mo, 13.03.1995, 20 Uhr

Genre: Benefizlesung

Veranstalter: Verein Literaturhaus/ St. Virgil/ Landestheater

Eintritt: 250,-/ 150,-

VA-Ort: Salzburger Landestheater Benefizveranstaltung für Aziz Nesin und "Writers in Prison" Salman Rushdie ist nur einer von vielen. Immer mehr Regierungen greifen zu Zensur und physischer Verfolgung von unbequemen Schriftstellern und Journalisten, Redakteueren und Verlegern. 511 Fälle hat das "Writers in Prison Committee" des internationalen PEN in London weltweit registriert. 377 verbüßen Gefängnisstrafen, 85 wurden inhaftiert, viele gefoltert. 55 wurden verschleppt, 92 überfallen, 79 erhielten Morddrohungen. 109 Autoren wurden seit Januar 1991 getötet. Solidarität mit den bedrohten Autoren üben an diesem Abend H. C. Artmann, Milo Dor, Barbara Frischmuth, Felix Mitterer, Elisabeth Reichart, George Tabori und Renate Welsh. Sie lesen Texte von Rachid Mimouni (Algerien), Aziz Nesin (Türkei), Salman Rushdie (Großbritannien) u.a. Am Klavier spielt Markus Hinterhäuser. Die Moderation des Abends hat der Journalist Peter Huemer übernommen. Sämtliche Einnahmen dieses Abends kommen je zur Hälfte dem 79jährigen türkischen Dichter Aziz Nesin - 1994 hat ihm der Oberste Staatsanwalt der Türkei die Todesstrafe angedroht - und seinem von ihm begründeten Heim für Kinder in der Nähe von Istanbul sowie dem Komitee "Writers in Prison" zugute.