Iris Blauensteiner , Mareike Fallwickl

Die Wut, die bleibt / Atemhaut

Do, 21.04.2022, 19.30 Uhr

Genre: Lesungen

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 12/10/8

Kartenvorverkauf

Die beiden österreichischen Autorinnen Iris Blauensteiner und Mareike Fallwickl präsentieren ihre neuen Romane. Moderation: Lily Dittlbacher und Anton Thuswaldner.

„Die Wut, die bleibt“ (Rowohlt Verlag, 2022) von Mareike Fallwickl ist ein aufwühlender Roman über die Last, die auf Frauen abgeworfen wird – und das Aufbegehren dagegen. Helene, Mutter von drei Kindern, steht beim Abendessen auf, geht zum Balkon und stürzt sich in den Tod. Die Familie ist im Schockzustand. Plötzlich fehlt alles, was sie zusammengehalten hat. Helenes Freundin Sarah wird in den Strudel der Trauer gezogen. Und Lola, älteste Tochter von Helene, konzentriert sich auf ein Gefühl: Wut.

Was ist ein Mensch wert, wenn seine Leistung nicht mehr benötigt wird? Mit ihrem Roman „Atemhaut“ (Kremayr & Scheriau, 2022) ist Iris Blauensteiner das poetische Porträt eines jungen Mannes gelungen, der seine Identität neu definieren muss. Nachdem Edin seinen Job verliert, landet er in der Orientierungslosigkeit. Vor seiner Freundin schämt er sich und flüchtet in imaginäre Welten. In Computerspielen ist Edin der Egoshooter-Held, der alles unter Kontrolle hat. Doch erreicht er auch im Alltag das nächste Level?

Mareike Fallwickl, geb. 1983, lebt als Autorin nahe Salzburg. Zuletzt erschien ihr Roman „Das Licht ist hier viel heller“ (2019).

Iris Blauensteiner, geb. 1986, lebt als Autorin und Filmemacherin in Wien. 2016 erschien ihr Roman „Kopfzecke“.