Robert Kleindienst , Wolfgang Pullmann

Im Frühling aus der Haut fahren

Mo, 18.03.2019, 19.30 Uhr

Genre: Buchpräsentation, Lesung & Musik

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Eintritt: € 8/6/4

Robert Kleindienst liest aus seinem neuen Roman „Zeit der Häutung“. Er thematisiert die Fluchtgeschichte einer Frau, die in einem kroatischen Kinderlager der faschistischen Ustascha als Schwesternhelferin arbeitet und bei Kriegsende vor der heranrückenden jugoslawischen Armee über Altaussee, Salzburg und den Krimmler Tauern nach Genua flüchtet, in Erwartung der rettenden Überfahrt nach Südamerika.

Wolfgang Pullmann liest aus seinem aktuellen Gedichtband „Gehen – Horchen – Sehen“. Es geht um Betrachtungen über die Stadt Salzburg und die nähere Umgebung. Philosophische Gedanken und literarische Begegnungen in Kurzform (Aphorismen) begleiten das Hauptthema, ebenso wie die im Buch vorhandenen Schwarzweiß-Fotos.

Den musikalischen Beitrag des Abends wird ebenfalls Wolfgang Pullmann am Klavier darbieten.
 

Robert Kleindienst studierte Germanistik, Pädagogik und Politikwissenschaft und lebt als freier Schriftsteller in Salzburg. Verschiedene Auszeichnungen, u. a. Georg-Trakl-Förderungspreis für Lyrik 1997, Rauriser Förderungspreis 2007, Projektstipendium des Bundesministeriums für Kunst und Kultur 2016. www.robertkleindienst.at


Wolfgang Pullmann arbeitete als Betriebswirt in internationalen Unternehmen, studierte Philosophie, Psychologie und Religionswissenschaft und führt philosophische Diskurse in seiner „Praxis für angewandte Philosophie“. Aus Tagebuchnotizen entstanden Kinderbuch, Essay, Erzählung, Novelle und Lyrik. Als Pianist tritt er in der Universität Mozarteum auf und spielt klassische sowie moderne Musik.