Kapka Kassabova

Am See - ONLINE

Mo, 14.06.2021, 19.30 Uhr / ONLINE

Genre: Lesung & Gespräch

Veranstalter: prolit

Eintritt: frei

Diese Veranstaltung findet ONLINE statt.

Link zur Lesung

„Als ich ein Kind war, schickten uns die Verwandten in Jugoslawien eine 3D-Karte eines blauen Sees und einer Stadt auf einem Hügel. Drehte man die Karte hin und her, enthüllten sich verschiedene Blicke auf die Stadt. Das war faszinierend. Stundenlang konnte ich das tun, verzaubert vom Blau des Sees – groß wie ein Meer – und den Möglichkeiten, die er verkörperte.“

Fischer, Hausierer, Witwen, Waisen – Opfer, Täter und jene, denen es gelungen ist, sich aus den Verstrickungen zu befreien. Wie in einem Brennglas werden die Konflikte und Tragödien von Nationalstaaten in jenem Winkel Europas sichtbar, in den uns Kapka Kassabova führt: das zwischen Nordmazedonien, Albanien und Griechenland aufgeteilte Gebiet um den Ohrid- und Prespasee. Es ist verbunden mit ihrer eigenen Familiengeschichte, und so wird aus der Erkundung einer Gegend, ihrer Historie und politischen Verwerfungen eine Reise in die eigene Vergangenheit. Kassabova versteht es, die Zusammenhänge zwischen Topografie und Biografie bloßzulegen und Menschen zum Erzählen zu bringen, deren Biografien die Zerrissenheit der Jahrhunderte spiegeln.

Kapka Kassabova wurde 1973 in Sofia geboren und lebt heute in den schottischen Highlands. Für „Die letzte Grenze“ (Zsolnay, 2018) wurde sie mit dem Nayef Al-Rodhan Prize der British Academy ausgezeichnet. „Am See“ ist in der Übersetzung von Brigitte Hilzensauer im Zsolnay Verlag erschienen.