Stefan Enders

Einmal rund um die EU

Fr, 17.04.2020, 19.30 Uhr

Genre: Vernissage

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: frei

Der deutsche Fotograf Stefan Enders hat 7 Monate lang die Ränder der EU bereist, fotografiert und mit Menschen gesprochen. 31.000 Kilometer später entstand aus dem einzigartigen Projekt eine Ausstellung mit 45 lebensgroßen Porträts, die erstmals 2017 in Brüssel gegenüber dem europäischen Parlament gezeigt wurden. Parallel zur Schau WEIT WEG VON BRÜSSEL sind 151 Porträts aus 15 europäischen Staaten im selben Jahr in der Edition Lammerhuber in Buchform erschienen.

Mehr als 200 Menschen hat Stefan Enders porträtiert. Seine Fotos erzählen Geschichten – von Europäern und von Europa. Darüber hinaus bereichert der Fotograf seine Bilder auch mit persönlichen Geschichten seiner Entdeckungsreise und lässt Porträtierte zu Wort kommen. Daraus entstand eine Hommage an Menschen in Europa, eine poetisch-kritische Auseinandersetzung voll Sympathie und Strahlkraft. Bei der Vernissage spricht der Fotograf Stefan Enders mit Literaturhaus-Leiter Tomas Friedmann.

Stefan Enders, geboren 1958 in Frankfurt, lebt in Köln und Mainz, wo er seit 2005 Professor für Fotografie im Fachbereich Gestaltung ist. Nach dem Studium der Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf wandte er sich der Fotografie zu. Neben seinen freien Projekten arbeitet er seit über 20 Jahren für internationale Magazine im Bereich Reportage und Porträt, z.B. regelmäßig für den Stern. Darüber hinaus wurden seine Arbeiten in Magazinen wie Der Spiegel, Focus, Geo, Merian, Die Zeit etc. veröffentlicht. 2003 wurde er für eine Arbeit in Burma mit dem Fuji-Euro-Press-Photo-Award ausgezeichnet.