Sonja Harter , Libertango , Nicolas Mahler , Mario Wurmitzer

Frühlingfest: °luftschacht

Do, 22.03.2018, 19.30

Genre: Literarisch-musikalisches Verlagsfest

Veranstalter: Verein Literaturhaus, Luftschacht Verlag

Eintritt: € 10/8/6 • Buffet

Nicolas Mahler
Mario Wurmitzer ©Johannes Stadlbacher

Beim Frühlingsfest 2018 treten im Literaturhaus drei österreichische Autor*innen des Wiener Luftschacht-Verlags auf: Mario Wurmitzer stellt seinen Debütroman „Im Inneren des Klaviers“ vor, Sonja Harter liest aus ihrem Roman „Weißblende“, und der bekannte Zeichner und Autor Nicolas Mahler präsentiert seinen jüngsten Gedichtband „in der isolierzelle“. Verleger Jürgen Lagger moderiert und spricht mit Tomas Friedmann über die ersten 15 Verlagsjahre. Live-Musik: Libertango!

Seit Ende der 1990er Jahre lädt das Literaturhaus jährlich einen österreichischen Verlag ein, sein Programm an einem Abend mit ausgewählten Autor*innen, Musik und Buffet kulinarisch vorzustellen. Daraus wurde ein literarisches Frühlingsfest, bei dem 2018 der Wiener Luftschacht Verlag präsentiert wird. °luftschacht – wie sich das Unternehmen selbst schreibt – brachte im Frühjahr 2003 sein erstes Programm auf den Markt. Heuer feiert man die ersten 15 Jahre. Ursprünglich bezeichnete der Name ein Musik-Text-Performance-Projekt, „Luftschacht“ versorgte die Künstler mit Sauerstoff und ließ Klänge und Literatur nach draußen. Inzwischen liegt der Schwerpunkt auf Belletristik, Kinderbüchern, Graphic Novels und Architekturbänden, außerdem wird jährlich die Anthologie zum FM4-Nachwuchswettbewerb „Wortlaut“ publiziert.

In seinem Debütroman „Im Inneren des Klaviers“ (2018) erzählt Mario Wurmitzer die Geschichte einer jungen Frau auf der Flucht vor unerträglichen Lebensumständen im Königreich, wo Zensur und Repression herrscht. In den Wäldern trifft sie einen Mann, der sein Heimatdorf verlassen hat und sich versteckt. Allen Gefahren zum Trotz überqueren sie die Grenze, doch der Einfluss des Königs reicht weit ...

Die Lyrikerin Sonja Harter erzählt in ihrem Roman „Weißblende“ (2016) von einem ungewöhnlichen Aufbruch ins Erwachsensein – und davon, dass so ein Aufbruch in den Absturz führen kann, wenn man vom Falschen an der Hand genommen wird.

In seinem Gedichtband „in der isolierzelle“ (2017) erzählt Nicolas Mahler pointiert von Weltraumfahrten und Atomkatastrophen, von der Invasion der Erde und der Gefahr des Weltuntergangs. Der Künstler fragt nach den Gefühlen von Menschen, die neben einem AKW wohnen, oder erzählt davon, wie Astronauten, anstatt an Gott zu glauben, lieber Würmer essen.

Nicolas Mahler, geboren 1969, lebt als Zeichner und Autor in Wien. Viele Bücher, u.a. Adaptionen nach Thomas Bernhard, Robert Musil, H.C. Artmann, zuletzt „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ nach Marcel Proust. 2010 Max-und-Moritz-Preis als bester deutschsprachiger Comic-Künstler, 2015 Preis der Literaturhäuser.

Sonja Harter, geboren 1983 in Graz, lebt als APA-Kulturredakteurin in Wien. Die Autorin veröffentlicht seit 2001 in Literaturzeitschriften, Anthologien und im Radio. Bisher erschienen in Buchform die Gedichtbände „barfuß richtung festland“ (2005), „einstichspuren, himmel“ (2008) sowie „landpartiestorno“ (2015).

Mario Wurmitzer, geboren 1992 in Mistelbach, lebt in Wien und schreibt Prosa und fürs Theater. 2010 erschien sein Jugend­buch „Sechzehn“. Danach veröffentlichte er in Anthologien und Literaturzeitschriften und erhielt mehrere Auszeichnungen, zuletzt 2017 den Osnabrücker Dramatikerpreis.

LIBERTANGO mit Sabine Linecker (bass/voc), Geri Sauberer (drums/ voc), Michael Brandl (guit), Sigrid Gerlach (akk/voc) geht auf Entdeckungsreise
durch musikalische Welten.