Jo Frank , Thomas Podhostnik

TextBildTon

Sa, 11.11.2017, 19.30

Genre: Performance

Veranstalter: erostepost in Zusammenarbeit mit mosaik

Eintritt: € 8/6/4

Jo Frank © Edition Atelier
Thomas Podhostnik ©Philipp Buchholtz

Nichts ist so verbindend und trennend zugleich wie die Sprache: Jo Frank erzählt in „Snacks“ (Edition Atelier) in multilingualen Texten von einem Leben, das geprägt ist von Radikalität, von einer Kindheit zwischen BBC und Deutschlandfunk. Die einzige Heimat ist Sprache als der Versuch einer Überbrückung der Distanz zwischen zwei Menschen, zwischen Gegenwart und Erinnerung: „sage ich sprache, meine ich meine sprache. meine ich eine sprache, die nach cadbury’s ­chocolate schmeckt.“ 

„Mittwacht“ (Verlagshaus J. Frank), ein grafisches Buchprojekt von Thomas Podhostnik und Lili Gärtner, findet raue, kantige harte Worte und erschreckend sanfte Bilder für eine Geschichte voller Bosheit, Verachtung und Gefühlskälte. „Der gezeichnete Hund“ (Luftschacht Verlag) vom selben Autor berichtet leise und doch brachial vom Erfolg und Misserfolg beim Versuch der Überschreitung von inneren und äußeren Grenzen.

Jo Frank: Autor, Verleger und Übersetzer in Berlin. 2005 gründete er mit Dominik Ziller und Andrea Schmidt das Verlagshaus Berlin. Er übersetzte u.a. „Die Erbärmlichkeit des Krieges. Kriegsgedichte von Wilfred Owen“ ins Deutsche (2014).

 

Thomas Podhostnik wurde als Sohn slowenischer Gastarbeiter geboren, machte 1997 am Teatro Nacional de Cuba eine Ausbildung zum Regieassistenten, ab 2002 studierte er Prosa und Dramatik am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig, wo er auch lebt.