Inge Glaser , H.C. Tautscher

Lautlose Nähe

Do, 09.03.2006, 20 Uhr

Genre: Lesung & Buchpräsentation

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Eintritt: E 6/4

Im zweiten Roman von Christiane Tautscher geht es um das Thema „Stalking“. Protagonistin Lisa versucht ihr Leben selbst zu bestimmen. Als ihr gewalttätiger Mann Hannes eines Tages zum gemeinsamen Haus zurückkommt, findet er es leer vor. Außer sich vor Zorn und mit teuflischen Methoden versucht er seinen Willen durchzusetzen und Lisa zur Rückkehr zu bewegen. Eine Zeit der nackten Angst bricht für Lisa und Tochter Katharina an. Der neugewonnene Freund Heinrich ermutigt Lisa, sich gegen die Verfolgung zu wehren, doch das Mädchen wird vom Vater entführt und erneut missbraucht … Inge Glaser stellt unter dem Motto „… es kommt auf den Abstand an“ Prosa und Lyrik, die sich mit den verschiedenen Ansätzen zu „Entfernungen“ befassen, vor, vor allem auch Gedichte aus ihrem zuletzt erschienen Lyrikband „Die Steppenschalmei“. H.C. Tautscher absolvierte Schule und Ausbildung in Salzburg und Wien. Sie leitete ab 1977 die Medizinische Bibliothek eines Lehrkrankenhauses in Bremerhaven und kehrte 1994 nach Österreich zurück. Veröffentlichungen: Ein Lyrikband, Lyrik und Kurzprosa in Anthologien, Zeitschriften und Zeitungen, „Kalt geliebt“ (Roman, 2004) und „Lautlos Nah“ (Roman 2005). Inge Glaser, geborene Steiner, Mag. DDr. phil., Prof., lebt in Salzburg; Ausbildung zur Volks-, Haupt- und AHS-Lehrerin; Studium der Erziehungswissenschaften, Germanistik, Philosophie und Psychologie; schreibt Lyrik, Prosa und Theaterstücke. Veröffentlichungen: Sieben Lyrikbände, zuletzt „Die Steppenschalmei“ (2004) und drei Prosabände, zuletzt „Ebbe und Flut“ (2001).