Martin Walser

Ein sterbender Mann

Do, 03.03.2016, 19.30 Uhr

Genre: Lesung & Gespräch

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 14 / 12 / 10

© Karin Rocholl

 

KARTEN kaufen

Der bekannte 88-jährige, deutsche Schriftsteller Martin Walser kommt nach Salzburg, um seinen jüngsten Roman „Ein sterbender Mann“ ­(Rowohlt Verlag, 2016) in Lesung und Gespräch vorzustellen. ­Moderation: Manfred Mittermayer.

„Ein bewundernswert verrückter und verwilderter Liebesroman … ­­­­­­­­­
ein großartiges shakespearehaftes Lebensschauspiel und ein energisches und in dieser Energie beeindruckendes Nichtsterbenwollen-Buch eines Achtundachtzigjährigen.
 (Iris Radisch, Die Zeit)

Theo Schadt, 72, Firmenchef und auch als „Nebenherschreiber“ erfolgreich, wird verraten – ausgerechnet von seinem engsten und einzigen Freund. Beruflich ruiniert, sitzt er jetzt an der Kasse des Münchner Tangoladens seiner Ehefrau. Und weil er glaubt, er könne nicht mehr weiterleben, hat er sich in einem Online-Suizid-Forum angemeldet, wo Menschen ein gemeinsames Thema haben: den Freitod. Doch eines Tages – seine Frau glaubt es sei ein Schlaganfall – löst eine Kundin bei ihm eine Lichtexplosion aus. Theo schreibt ihr, und jede E-Mail ist der Hauch einer ­Weiterlebensillusion. Nach 38 Ehejahren zieht er zu Hause aus ...

Martin Walsers neuer Roman über das Altsein, die Liebe und den Verrat ist beeindruckend gegenwärtig, funkelnd von sprachlicher Schönheit und überwältigend durch seine beispiellose emotionale Kraft.


Martin Walser, 1927 in Wasserburg geboren, lebt in Überlingen am Bodensee. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 1981 den Georg-Büchner-Preis und 1998 den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Außerdem wurde er mit dem Orden „Pour le Mérite“ ausgezeichnet und zum „Officier de l’Ordre des Arts et des Lettres“ ernannt.