Dienstag,
27.02.24
08:22

Unbehagen in der Mittelstufe

Eintritt frei

Veranstalter: Theatergruppe Kommando Unbehagen

Unbehagen in der Mittelstufe

Veranstalter: Theatergruppe Kommando Unbehagen

Ein hochrangiger österreichischer Politiker muss einen Aufstand seiner sonst so selig schlafenden Bürger niederschlagen. Ein junges Pärchen macht seine Aufwartung bei der dem Alkohol nicht ganz abgeneigten Schwiegermutter. Verbrecherische Teddybären arrangieren sich mit dem trüben Gefängnisalltag. Und eine geplante Politikerentführung läuft derart schief, dass stattdessen ein unterbelichteter Schlagersänger festgehalten wird. In lose zusammenhängenden Vignetten mit romantischen Titeln wie „Traumberuf Trinker“, „Verkehr mit Verwandten“ oder „Wie die maßvollen Entscheidungen der europäischen Staatsoberhäupter den sozialen Frieden sichern“ wird eine  wahnwitzige Welt zwischen bissigem Humor und skurrilem Pathos gezeichnet – Unbehagen garantiert! Die Salzburger Theatergruppe „Kommando Unbehagen“ ist ein Zusammenschluss von furchtlosen Germanistikstudenten, freischaffenden Kulturbanausen und Menschen aus dem alten Jahrtausend. Unter der liebevollen Obhut des strengen Spielleiters Christian Genzel kümmert sich das Kollektiv um tollkühne Theaterproduktionen, die sich hinterrücks an jeden Erwartungshorizont anschleichen. Der raue Reigen „Unbehagen in der Mittelstufe“ ist die erste Produktion von „Kommando Unbehagen“.   DER REGISSEUR Christian Genzel wurde 1978 geboren und ist immer noch am Leben. Er arbeitet als Regisseur, Autor und Filmjournalist. Sein erster Spielfilm war 2011 das Kammerspiel „Die Muse“, für den Mystery-Kurzfilm „Cinema dell‘ oscurità“ wurde er 2017 für den Shocking Short Award nominiert. Er war von 2000 bis 2005 Mitglied der Salzburger English Drama Group und stand zuletzt 2017/18 mit dem Ensemble Juvavum in Samuel Becketts „Glückliche Tage“ auf der Bühne. Seine Texte sind u.a. bei Film & TV Kamera, Celluloid, 35 Millimeter, Salzburger Nachrichten, GMX.net, GameStar und dem All-Music Guide erschienen. DER AUTOR Brezel Göring, Jahrgang 1967, heißt eigentlich Harmut Ziegler und ist als Teil des Berliner Chanson-Punk-Pop-Duos Stereo Total bekannt geworden. Zuvor unterhielt er Bands mit lieblichen Namen wie Haunted Henschel oder Sigmund Freud Experience, außerdem spielte er u.a. mit Neoangin, Klaus Beyer, Wolfgang Müller, Kommando Sonne-nmilch und dem Oberkreuzberger Nasenflötenorchester. Die Sammlung „Unbehagen in der Mittelstufe“ ist sein erstes Buch und erschien 2012 im Martin Schmitz Verlag.