Donnerstag,
30.05.24
18:47

The Slap/Nur eine Ohrfeige

Eintritt € 8/6/4

Christos Tsiolkas

Veranstalter: Verein Literaturhaus, HOSI Salzburg

The Slap/Nur eine Ohrfeige

Veranstalter: Verein Literaturhaus, HOSI Salzburg

Eine Tat stellt alles auf den Kopf! Mit seinem jüngsten Roman „The Slap“ (2008; dt. „Nur eine Ohrfeige“, Klett-Cotta, 2012) hat Christos Tsiolkas einen internationalen Bestseller erzielt – ein Buch über die moderne Familie, verfilmt als TV-Serie. Jetzt kommt der australische Autor mit griechischen Wurzeln nach Salzburg! Moderation: Peter Jobst. Deutsche Lesung: Peter Arp. Ein heißer Sommertag, ein Barbecue mit Freunden und Familie – es hätte ein perfektes Fest werden können, doch dann verliert Harry die Beherrschung. Er verpasst dem dreijährigen Hugo eine Ohrfeige. Dieser Vorfall hat ein folgenreiches Nachspiel für alle, die seine Zeugen wurden … Aus einer banalen Begebenheit entwickelt sich eine packende Erzählung über Liebe, Sex und die verschiedenen Auffassungen von Ehe, Erziehung und Freundschaft. Die Ohrfeige zwingt alle Beteiligten dazu, ihr eigenes Familienleben in Frage zu stellen. Aus acht Perspektiven schildert Tsiolkas eindringlich das innere Erleben der Gäste. „Tom Wolfe trifft auf Philip Roth”, meinte die Los Angeles Times – und die Sunday Times schrieb: „Ein unverzichtbares Buch!“ Um 18 Uhr wird der Film „head on“ (104 Min., AUS 2000, Regie: Ana Kokkinos) nach dem Buch von Christos Tsiolkas gezeigt. Der 19jährige Ari (gespielt von Alex Dimitriades) will frei sein. Genervt von Eltern, die seine Homosexualität ablehnen, von Schule, Belehrungen und guten Ratschlägen stürzt er sich ins Leben: Disco, Sex, Parties, Drogen.

Christos Tsiolkas, geboren 1965 im australischen Melbourne als Sohn griechischer Immigranten; arbeitet u.a. fürs Theater und Fernsehen. Mit „Nur eine Ohrfeige“ legt er sein bislang erfolgreichstes Buch vor, das auch über Australien hinaus für Furore sorgte, monatelang auf den Bestsellerlisten in Großbritannien stand, mit dem Commonwealth Writers‘ Prize bedacht wurde sowie für den Man Booker Prize nominiert war. Tsiolkas lebt in Melbourne und ist „openly gay“.