Donnerstag,
13.06.24
19:30

Mental Voodoo

Eintritt € 12/10/8

Veranstalter: HOSI Salzburg, Verein Literaturhaus
Veranstaltungsort: Literaturhaus

Mental Voodoo

Veranstalter: HOSI Salzburg, Verein Literaturhaus
Veranstaltungsort: Literaturhaus

Kartenvorverkauf

Logan February ist ein·e nicht-binäre·r Lyriker·in und Songwriter·in aus Nigeria, der gegenwärtig mit einem Stipendium in Berlin lebt. Von dort wurde er nach Salzburg eingeladen, um gemeinsam mit seinem Übersetzer und Herausgeber Christian Filips den Lyrikband „Mental Voodoo“ (Verlag Urs Engeler, 2024) vorzustellen. Der Autor trägt seine aufregenden Gedichte – angesiedelt zwischen Englisch und Yorùbá – vor, Filips liest auf Deutsch und moderiert.

Logan Februarys Gedichte sind wütend, drängend, fragend, infragestellend, schreibt die Berliner Zeitung. Der Dichter kämpfe mit aller Sprache um das Recht seiner eigenen Identität. Gleichzeitig sind seine Gedichte voller Zärtlichkeit und Sehnsucht: „Ich will, Geliebter, nicht, dass Du mich heiligsprichst. / Bete nur, dass der Garten blüht und dass der Pfad sich klärt. // Nackt will ich sein.“ In den Versen verbirgt sich das doppelte Außenseitertum des Dichters: Zum einen, weil er sich in Nigeria nie konkret als schwul oder bisexuell definieren durfte, zum anderen wuchs February unter Einfluss des postkolonialen Christentums auf.

Logan February, geb. 1999 im Anambre State im Südosten von Nigeria, aufgewachsen in der Millionenstadt Ibadan, wo er/sie studierte. Der Autor, Sänger und Songwriter, Musikkritiker und LGBTQ-Aktivist veröffentlichte seit 2017 drei Gedichtbände, die Sammlung „Mannequin in the Nude“ (2019) und Singles. 2021 wurde er als jüngster Gewinner mit dem Future Awards Africa ausgezeichnet.