Freitag,
19.04.24
18:13

L’augmentation

Eintritt 180,-/ 90,-

Georges Perec

Veranstalter: Französisches Kulturinstitut

L’augmentation

Veranstalter: Französisches Kulturinstitut

Aufführungsort: Theater Metropolis Georges Perec, frühverstorbener „Star“ der Oulipo-Gruppe, spielt in diesem Stück um der Form willen mit der Form und reduziert sich dabei auf einen extremen Minimalismus, der von der Wiederholung lebt. Die Organisation des Stücks wird durch seinen Untertitel bereits vorweggenommen: Comment, quelles que soient les conditions sanitaires, psychologiques, climatiques ou autres, mettre le maximum de chances de son côté en demandant à votre chef de service un réajustement de salaire: La Proposition – L‘ Alternative – L‘ Hypothèse positive – L‘ Hypothèse négative – Le Choix – La Conclusion. Dieses Stück ist für Zuschauer mit durchschnittlichen Französischkenntnissen gut verständlich. LehrerInnen können zur Vorbereitung den Text im Literaturhaus anfordern. Am Samstag, dem 26., findet um 14 Uhr eine Extra-Schul-Vorstellung statt. Im Anschluß an diese Aufführung gibt es die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Ensemble. Die Compagnie Le Guêpier ist die Theatergruppe des Französischen Kulturinstituts in Innsbruck. In den knapp vierzehn Jahren ihres Bestehens spielte das Ensemble Stücke von Georges Courteline, Eugène Labiche, Raymond Queneau, Eugène Ionesco u. a. Regisseur des Stücks „L‘ Augmentation“ ist Patrick Beck. Georges Perec, geboren 1936, erhielt 1965 für seinen ersten Roman „Les choses“ den prix Renaudot, 1978 den prix Medicis für „La vie mode d‘ emploi“. Er veröffentlichte Romane – u. a. den berühmten Roman ohne e („La disparition“) –, Theaterstücke und übersetzte Harry Mathews ins Französische. Perec starb 1982 in Paris.