Dienstag,
07.05.24
19:30

Eintritt frei; Anmeldung empfohlen

Veranstalter: FB Germanistik/Uni Salzburg, Literaturarchiv Salzburg, Literaturforum Leselampe, Otto Müller Verlag & Rauriser Literaturtage mit freundlicher Unterstützung von SKICA in Wien, Verein Literaturhaus
Veranstaltungsort: Literaturhaus

Karl-Markus Gauß 70

Veranstalter: FB Germanistik/Uni Salzburg, Literaturarchiv Salzburg, Literaturforum Leselampe, Otto Müller Verlag & Rauriser Literaturtage mit freundlicher Unterstützung von SKICA in Wien, Verein Literaturhaus
Veranstaltungsort: Literaturhaus

Der österreichische Schriftsteller Karl-Markus Gauß feiert im Mai seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass findet an der Universität Salzburg ein ganztägiges Symposium statt – und abends wird im Literaturhaus gefeiert.

Beim Fest wird auch die Ausgabe der Literaturzeitung SALZ präsentiert – ein Geschenk von Karl-Markus Gauß an Karl-Markus Gauß. Denn auf seine Einladung hin haben Autorinnen und Autoren Texte geschrieben – und der Künstler Maroine Dib das Cover und den Bildteil der Zeitschrift gestaltet. An diesem Abend lesen Marko Dinić und Birgit Müller-Wieland ihre literarischen Beiträge.

Außerdem kommen Freunde und Wegbegleiter zu Wort: „Wortlandstreicher“ Ludwig Hartinger, Verleger Arno Kleibel und der ehemalige Rektor Heinrich Schmidinger. Den Abend moderiert die Autorin und Literaturvermittlerin Brita Steinwendtner. Live-Musik von 3:rma aus Slowenien – ein musikalisch-poetisches Projekt von Urška Supej (Gitarre) und Maša But (Gesang).

Karl-Markus Gauß, geb. am 14. Mai 1954 in Salzburg, wo er als Schriftsteller, Herausgeber und Literaturkritiker renommierter Zeitungen lebt. Von 1991 bis 2022 war er Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift „Literatur und Kritik“. Für sein Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, 2022 mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung für seine Reportagen „Die unaufhörliche Wanderung“. In seinen Essays, Journalen und Reiseberichten beschäftigt er sich immer wieder mit den Rändern Europas, mit Minderheiten und aussterbenden Sprachen, mit verborgenen kulturellen Schätzen an unbekannten Orten und stellt mittel- und osteuropäische Autoren und Intellektuelle genauso vor wie Menschen von der Straße. Dabei nimmt er stets eine humanistische Haltung ein. Zuletzt erschienen die Bücher „Die Jahreszeiten der Ewigkeit“ (2022) und „Schiff aus Stein. Orte und Träume“ (2024).

Weitere Termine

Internationale Tagung Karl-Markus Gauß: Literatur und Kritik
7. Mai 2024, 9 bis 16 Uhr, Bibliotheksaula, Hofstallgasse 2-4

Die Tagung beschäftigt sich mit dem Werk von Karl-Markus Gauß, Absolvent und Ehrendoktor der Paris-Lodron-Universität Salzburg. Sein Vorlass wird im Literaturarchiv Salzburg aufbewahrt. Die Bücher des auch als Kritiker hochgeschätzten Autors basieren auf umfassenden kultur- und literaturgeschichtlichen Studien, sie zeugen von seiner intensiven Beschäftigung mit philologischen und historischen Inhalten. Vortragende sind Milka Car Prijić (Zagreb), Mira Miladinović Zalaznik (Ljubljana), Vahidin Preljević (Sarajevo) und Günther Stocker (Wien). Manfred Mittermayer spricht mit Gauß, Rektor Martin Weichbold gratuliert, die Festrede hält Werner Michler.