Sonntag,
21.07.24
08:33

Gut, dass niemand weiß

Eintritt E 3

Renate Welsh

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Gut, dass niemand weiß

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

„DU GLAUBST, DASS ES KEINER WEISS, ABER WIR HABEN ALLES GESEHEN“ So beginnt der Brief, den Peter eines Tages auf der Fußmatte findet. Die Buchstaben sind aus Zeitungen ausgeschnitten, und Peter hat keine Ahnung, was der anonyme Schreiber meint. Je länger er darüber nachdenkt, umso verwirrter wird er. Dem ersten Brief folgen bald weitere, und Peter will nur noch eines wissen: Wer ist der Briefschreiber und: WAS weiß er? Diese Fragen füllen seinen Kopf so sehr aus, dass kein Platz für anderes bleibt und er sich schließlich immer tiefer in Schwierigkeiten verstrickt. Selma aus Peters Klasse lässt sich nicht von seiner mürrisch abweisenden Art beeindrucken. Zusammen versuchen sie Licht in die Angelegenheit zu bringen. Und das hat beinahe auch für sie schlimme Folgen … Mit dem Thema „Mobbing“ (früher sagte man „jemanden fertig machen“ dazu) hat Renate Welsh wie schon so oft auch diesmal wieder ein heißes Thema aus der Welt der Schüler aufgegriffen. In der spannenden Erzählung, die fast eine Kriminalgeschichte ist, entwickelt sie psychologisch feinfühlig die Persönlichkeit der Kinder und findet so die schlüssige Lösung des „Falls“. Renate Welsh hat ihr erstes Buch geschrieben, als sie gerade mal fünf Jahre alt war – eine richtige Horror-und-Action-Geschichte. Seitdem sind 60 Jahre vergangen, in denen sich die Österreicherin Renate Welsh unzählige Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ausgedacht hat – stille, witzige, spannende Geschichten, viele davon preisgekrönt; nur: Action war nie mehr dabei. „Warum ich für Kinder schreibe? Weil es mir Spaß macht! Weil ich auf Ideen komme, die ich sonst bestimmt nicht hätte. Weil es mir Freude macht, Kindern vorzulesen, zu erleben, wie ihre Fantasie Purzelbäume schlägt. Weil ich von Kindern ganz viele wichtige Dinge gelernt habe. Weil ich Kinder mag.“ Büchertisch: Kelten Buchhandlung Hallein