Mittwoch,
28.02.24
19:30

Doktor Garin

Eintritt € 12/10/8

Veranstalter: Slawistik-Institut der Universität Salzburg, Verein Literaturhaus
Veranstaltungsort: Literaturhaus

Doktor Garin

Veranstalter: Slawistik-Institut der Universität Salzburg, Verein Literaturhaus
Veranstaltungsort: Literaturhaus

Kartenvorverkauf

Er gilt als bedeutendster zeitgenössischer russischer Schriftsteller – seit dem Überfall Russlands auf die Ukraine lebt er im Berliner Exil. Jetzt, genau zwei Jahre später, erscheint der Abenteuerroman „Doktor Garin“ (KiWi, 2024, übersetzt von Dorothea Trottenberg). Der Autor stellt in Lesung und Gespräch mit Patrik Valouch sein neues Buch vor – ein groteskkomischer Roadtrip durch eine posthumane Welt des Chaos und des Krieges, in der es einen einzigen Gewinner gibt: die Liebe. Peter Arp liest auf Deutsch.

Doktor Garin hat den „Schneesturm“ überlebt und ist zehn Jahre später Chefarzt auf Titanfüßen in einer psychiatrischen Klinik im Altaigebirge. Hier residieren die „political beings“ – Donald, Wladimir, Emmanuel und Angela, Silvio, Shinzo, Boris und Justin – in Luxussuiten. Was die komplexen Neurotiker verbindet: Sie essen, hüpfen, denken und sprechen mit dem Hinterteil. Doktor Garin kann sie mit einer Schocktherapie beruhigen und will gemeinsam mit seiner Assistentin und Geliebten Mascha die Zombifizierung der Menschheit verhindern. Als die Atombombe fällt, beginnt eine Odyssee durch eine absurde Welt …

Vladimir Sorokin, geb. 1955 in Bykowo bei Moskau, lebt in Berlin. Er schreibt Romane, Essays, Kurzgeschichten, Theaterstücke und Filmdrehbücher. Zuletzt erschienen auf Deutsch der Roman „Manaraga. Tagebuch eines Meisterkochs“ (beide 2018) sowie der Erzählband „Die rote Pyramide“ und „Nastja“ (beide 2022).