Dienstag,
19.03.24
19:30

Ein schönes Ausländerkind

Eintritt € 14/12/10

Veranstalter: Verein Literaturhaus
Veranstaltungsort: Literaturhaus

Ein schönes Ausländerkind

Veranstalter: Verein Literaturhaus
Veranstaltungsort: Literaturhaus

Kartenvorverkauf

Toxische Pommes ist als Kleinkind mit ihrer Familie aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Österreich geflüchtet. Ausgehend von ihren Erfahrungen als „schönes Ausländerkind“, das in der grauen Vorstadtidylle im niederösterreichischen Industrieviertel namens Wiener Neustadt aufgewachsen ist und mittlerweile in Wien als Juristin arbeitet, parodiert sie die österreichische Gesellschaft, spielt mit Stereotypen und demaskiert sie auch gerne mal dort, wo sie Rassismus, Sexismus oder Klassismus in ihren Alltag einverleibt. Jetzt stellt Toxische Pommes in Lesung und Gespräch mit Susanne Lipinski erstmals ihr Romandebüt „Ein schönes Ausländerkind“ (Zsolnay, 2024) vor.

„Dass die Idee zu diesem Buch ausgerechnet auf dem Weg zur Toilette entstanden ist, lag primär daran, dass ich dort auf die einzigen anderen migrantischen Mitarbeiter:innen traf, nämlich auf die Putzkräfte aus Montenegro.“ Sie war Klassenbeste, studierte und arbeitet jetzt superseriös in der Verwaltung, und trotzdem hat die Erzählerin das Gefühl, nirgendwo so richtig hineinzupassen. Zum ersten Mal gibt es die großartig lakonische Toxische Pommes und ihren traumatischen Weg zum perfekt integrierten Ausländerkind in Romanform.

Toxische Pommes heißt im wahren Leben Irina, sie ist Anfang 30 und arbeitet als Juristin in Wien. Seit drei Jahren macht sie auf TikTok und Instagram erfolgreich Comedy, hat Hunderttausende Follower und spielt ihr Kabarettprogramm „Ketchup, Mayo & ­Ajvar“ vor ausverkauften Häusern.