Eva Menasse erhält den Österreichischen Buchpreis

08.11.2017
Die 47-jährige österreichische Autorin Eva Menasse wird für ihren Erzählband "Tiere für Fortgeschrittene" mit dem diesjährigen Buchpreis 2017 ausgezeichnet. Den Debütpreis erhält Nava Ebrahimi für ihr Romandebüt "Sechzehn Wörter". Kulturminister Thomas Drozda: "Mit dem Buchpreis prämieren wir das intellektuelle und literarische Leben in unserem Land ...".

Einen Monat, nachdem ihr Halbbruder Robert Menasse für seinen Roman "Die Hauptstadt" den Deutschen Buchpreis bekam, wird also die in Berlin lebende österreichische Schrifstellerin mit dem 2. Buchpreis (im vergangenen Jahr ging der neue Preis an Friederike Mayröcker) geehrt, dotiert mit 20.000 Euro. In ihrem Buch "Tiere für Fortgeschrittene" nähert sich Eva Menasse – ausgehend von kuriosen Tiermeldungen – menschlichen Verhaltensweisen an. Dabei entsteht ein schillerndes Panorama zwischen Alltäglichkeiten und Abgründen.

oesterreichischer-buchpreis.at

Den mit 10.000 Euro dotierten Debütpreis erhielt Nava Ebrahimi für ihr Romandebüt "Sechzehn Wörter". Darin lässt sie ihre Hauptfigur Mona gemeinsam mit ihrer Mutter von Köln zur Beerdigung ihrer Großmutter in den Iran reisen. Die Reise wird zur Konfrontation mit vielen Fragen zu Identität und Herkunft.

Presseaussendung