Hans Höller, Renate Langer

"Warum zerstören wir einander?" Ingeborg Bachmann und Max Frisch: Der Briefwechsel

Di, 13.12.2022, 19.30 Uhr

Genre: Forum Literaturwissenschaft

Veranstalter: Literaturforum Leselampe, Literaturarchiv Salzburg, Fachbereich Germanistik

Eintritt: € 10/8/6

Karten reservieren

Frühjahr 1958: Ingeborg Bachmann – gefeierte Lyrikerin, Preisträgerin der Gruppe 47 und ‚Coverstar‘ des ‚Spiegel‘ – bringt gerade das Hörspiel „Der gute Gott von Manhattan“ auf Sendung. Max Frisch, in dieser Zeit mit Inszenierungen von „Biedermann und die Brandstifter“ beschäftigt, schreibt der „jungen Dichterin“, wie begeistert er von ihrem Hörspiel ist. Mit Bachmanns Antwort im Juni 1958 beginnt ein Briefwechsel, der in fast 300 überlieferten Schriftstücken Zeugnis ablegt vom Leben, Lieben und Leiden eines der bekanntesten Paare der deutschsprachigen Literatur: Nähe und Distanz, Bewunderung und Rivalität, Eifersucht, Fluchtimpulse und Verlustangst, aber auch die Schwierigkeiten des Arbeitens in einer gemeinsamen Wohnung. Die Briefe zeigen einmal mehr, dass Leben und Werk nicht zu trennen sind, sie sind intime Mitteilungen und zugleich Weltliteratur.

Die beiden Herausgeber*innen Renate Langer und Hans Höller erläutern die Briefausgabe, die ein neues, überraschendes Bild der Beziehung zeichnet und tradierte Bewertungen in Frage stellt. Aus den Briefen lesen die Schauspieler*innen Katharina Wawrik und Hannes Flaschberger.