Sabine Scholl

Die im Schatten, die im Licht

Mi, 12.10.2022, 19.30 Uhr

Genre: Lesung

Veranstalter: Literaturforum Leselampe

Eintritt: € 10/8/6

Kartenreservierung

Mit dem sogenannten Anschluss Österreichs im Jahr 1938 beginnt die Erzählung von neun Frauenschicksalen nach wahren Vorbildern. Da ist das jüdische Mädchen Lotte, das mit seiner Familie von Linz nach Shanghai fliehen muss. Oder die junge Rosi in Aussee, die die Prachtvillen der deutschen Besatzer in bester Hanglage putzt und auf ihre Weise rebelliert. Huberta, Prinzessin und enge Vertraute der Nazis, die das Schloss Leopoldskron nach der Enteignung von Max Reinhardt für Gäste des Regimes umgestaltet. Oder Kitty, die Wiener Jüdin, die über ihre Irrfahrt durch diverse Konzentrationslager berichtet. Es sind Frauen, die aufbegehren, wegschauen oder mitlaufen, solche, die verfolgt werden oder fliehen. Sie alle sind miteinander verbunden, nicht zuletzt durch die Schauplätze, die die Leser*innen von Grieskirchen, Linz und Salzburg bis nach Paris, Texas und Shanghai führen. Sabine Scholls „Die im Schatten, die im Licht“ (Weissbooks Verlag, 2022) ist ein Roman voller Empathie für seine Protagonistinnen, aufwühlend und diskret zugleich.

Sabine Scholl, geb. 1959 in Grieskirchen, studierte Germanistik, Geschichte und Theaterwissenschaften in Wien und lehrte an Universitäten in Aveiro, Chicago, New York und Nagoya, lebt heute wieder in Wien. Zahlreiche Auszeichnungen für ihre Romane und Essays, zuletzt erschien „Lebendiges Erinnern. Essays“ (Sonderzahl Verlag, 2021).