Fernanda Melchor

Paradais - ABGESAGT

Do, 19.05.2022, 19 Uhr / Marionettentheater, Schwarzstraße 24

Genre: Lesung

Veranstalter: Literaturforum Leselampe, Literaturfest Salzburg

Eintritt: frei

Die Veranstaltung muss leider wegen Krankheit abgesagt werden.

Fernanda Melchor nimmt in ihren Texten die mexikanische Gegenwartsgesellschaft schonungslos in den Blick, basierend auf Recherchematerialien. „Paradais“ (2021), der neue Roman der in über 30 Sprachen übersetzten mexikanischen Autorin, erzählt die Geschichte eines Verbrechens: roh, wie ein schneller, heftiger Schlag. In ihrem Roman „Saison der Wirbelstürme“ (2019, beide erschienen im Wagenbach Verlag, Übersetzung: Angelica Ammar) schreibt Melchor sprachgewaltig und mit der verheerenden Kraft eines Wirbelsturms über die viel zu alltägliche Gewalt gegen Frauen.

Fernanda Melchors rhythmische, syntaktisch ausufernde Kunstsprache nimmt Anleihen bei Vulgär- und Alltagssprache – selten las man über soziale Ungleichheit in einer so erbarmungslosen Direktheit: „Mir gefallen Bücher, die verwunden“, so die Autorin in einem Interview.

Deutschsprachige Lesung: Johannes Tröndle, Übersetzung: Elisabeth Isabel Prantner-Hüttinger.

Fernanda Melchor, geb. 1982 in Veracruz/Mexiko, Journalistin und Schriftstellerin, gehört zu den wichtigsten literarischen Stimmen Lateinamerikas. Für ihren Roman „Saison der Wirbelstürme“ erhielt sie u.a. den Anna-Seghers-Preis und stand auf der Shortlist für den International Man Booker Prize.


Reservierung: www.literaturfest-salzburg.at