Markus Gscheidlinger, Sabine Huber

Sieger*innen ¡lesen lassen!

Di, 17.05.2022, 19.30 Uhr

Genre: Lesungen

Veranstalter: erostepost

Eintritt: € 8/6/4

Karten reservieren

Markus Gscheidlinger und Sabine Huber stellten eine Auswahl ihrer Arbeiten im März bei ¡lesen lassen! vor und überzeugten die Anwesenden durch die Verwobenheit, die entstand zwischen Gscheidlingers trockener Romantik und Hubers balladenartigen Versen, die einzeln schon die Zuhörer*innen mitnahmen und als Gesamtes nochmals ein Extra draufsetzten.
Aus der Pandemie wie Phönix heraus stehen diese beide für eine Melange aus Aluminiumdosen und Zauberbüchern. Die Texte der beiden lassen unterschwellige Verbindungen erkennen, können aber auch in zwei völlig verschiedene Richtungen abdriften.

Hubers Balladentum „Herr Ko und Fräulein Bolde“ erschien dieses Jahr im Verlag Paramon. Ihre lyrische Weise, die kurzen Geschichten zu präsentieren, trägt den Zuhörer in längst vergangene Zeiten, die Kindern von heute nur noch aus Büchern bekannt sind.

Wenn in Gscheidlingers Kurzgeschichten die Szenen wechseln, fühlt man sich, neben ihm sitzend, auf Reisen mit Dosenbier und dunkelviolettem Horizont.

Markus Gscheidlinger, geb. 1968 in Linz. Er lebt in Leonding und ist Lehrer.

Sabine Franziska Huber, geb. 1980 in München. Sie lebt als Biobäuerin, Physiotherapeutin und Neo-Buchautorin ganz nahe am Grundlsee.