Franz Schuh
Suyang Kim, Sven Faulian

Lachen und Sterben

Di, 25.01.2022, 19.30 Uhr

Genre: Lesung & Konzert

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 12/10/8

Karten reservieren

Der österreichische Schriftsteller Franz Schuh stellt sein neues Buch „Lachen und Sterben“ (Zsolnay Verlag, 2021) vor. Zur Lesung sind Musikstücke von Astor Piazzolla, Ludwig van Beethoven u.a. zu hören, interpretiert von Suyang Kim (Piano) und Sven Faulian (Cello).

Im Rausch fiel der Bänkelsänger Markus Augustin einst in die Pestgrube und wäre dort begraben worden, wäre sein Lallen nicht gehört worden. Man holte ihn heraus, und unversehrt zog er weiter um die Häuser. Franz Schuh ist in vielem das genaue Gegenteil des lieben Augustin. Was die beiden aber gemeinsam haben, beweist dieses kluge Buch, das lachend dem Schicksal die Stirn bietet.

„Der Franz ist ein Wunder! Ich kenne kaum jemanden, der so viel weiß wie er, aber er bringt das mit einer solchen Leichtigkeit, Anmut und einem solchen Witz vor, wie eben manchmal wohlbeleibte Menschen tanzen können. Unnachahmlich.“ (Elfriede Jelinek)

Franz Schuh, geb. 1947 in Wien, wo der Autor, Philosoph und Kolumnist lebt (seit 2020 krankheitsbedingt auch in Spitälern). Viele Auszeichnungen, u.a. Preis der Leipziger Buchmesse 2006. Zuletzt erschienen die Bücher „Sämtliche Leidenschaften“ (2014) und „Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks“ (2017).