Ilse Aichinger
Anne Bennent, Andrea Eckert, Irene Fußl , Roland Berbig

Ilse Aichingers Briefwechsel mit Ingeborg Bachmann und Helga Michie

Do, 11.11.2021, 19.30 Uhr

Genre: Lesung & Buchpräsentation

Veranstalter: Literaturforum Leselampe, Literaturarchiv Salzburg

Eintritt: € 10/8/6

© Literaturarchiv Salzburg

Kartenreservierung

Die Zwillingsschwestern Ilse und Helga Aichinger werden am 4. Juli 1939 voneinander getrennt. Helgas Briefe zeichnen ein lebendiges Bild vom Englischen Exil. Von Ilse Aichinger erfährt man vor allem in den Nachkriegsbriefen viel über ihre Arbeit am Roman „Die größere Hoffnung“. Der Briefwechsel der Zwillingsschwestern aus den Jahren 1939 bis 1947, „Ich schreib für Dich und jedes Wort aus Liebe“, wird von der Herausgeberin Nikola Herweg vorgestellt.

Ilse Aichinger und Ingeborg Bachmann lernen sich im Wien der Nachkriegszeit kennen. Für Aichinger, die nahe Verwandte durch die Shoah verlor und in Wien der Verfolgung ausgesetzt war, blieb die Familie das größte zu schützende Gut, in der Bachmann als „dritter Zwilling“ und als „kleine Schwester“ Günter Eichs, Aichingers Ehemann, ihren Platz erhält. Der Briefwechsel der bedeutendsten österreichischen Autorinnen nach 1945, „halten wir einander fest und halten wir alles fest!“, der die Jahre 1949 bis 1962 umspannt, wird von den Herausgeber*innen Irene Fußl und Roland Berbig präsentiert.

Aus den Briefen lesen Anne Bennent und Andrea Eckert.