Cecile Wajsbrot

Zerstörung

Do, 28.10.2021, 19.30 Uhr

Genre: Lesung & Gespräch

Veranstalter: prolit

Eintritt: € 10/8

© Christian Thiel

Karten reservieren

Sie hatte ihr Leben dem Lesen und Schreiben gewidmet. Doch plötzlich zerbricht alles um sie herum, eine Diktatur etabliert sich, die versucht, jede Erinnerung und alle Spuren von Geschichte zu löschen. Der Erzählerin bleibt als einziger Ausdrucksmöglichkeit ein »Soundblog«, in dem sie zu ergründen versucht, wann und wie der politische Umbruch begonnen hat. Cécile Wajsbrot beschreibt in ihrem Roman die Angst vor einer Wiederholung der Geschichte und beschäftigt sich mit der beunruhigenden politischen Entwicklung der letzten Jahre.

In Lesung und Gespräch nähern wir uns diesem sprachmächtigen Buch und geben auch Einblick in das soeben erschienene neueste Buch von Cécile Wajsbrot „Nevermore“. Er handelt von einer Übersetzerin, die in einem Dresdner Rückzugsort an der Übertragung von Virginia Woolfs „To the lighthouse“ arbeitet. Der Roman entwirft einen gewaltigen Echoraum, der vom einstmals zerstörten Dresden bis zur verbotenen Zone rund um Tschernobyl reicht.

Cécile Wajsbrot, geb. 1954, lebt als vielfach ausgezeichnete (u.a. Prix  de l’Académie de Berlin) Romanautorin, Essayistin und Übersetzerin in Paris und Berlin. „Zerstörung“ und „Nevermore“ sind im Wallstein Verlag erschienen (Übersetzung: Anne Weber).