Katherina Braschel
Amela Madreiter, Constanze Geertz, Bernhard Spiß, Andi Lederer

erostepost-Sommerfest

Fr, 18.06.2021, 19.30 Uhr

Genre: Lesungen & Musik

Veranstalter: erostepost

Eintritt: € 10/8/6 inklusive Zeitschrift

© Mark Daniel Prohaska

Die druckfrische Ausgabe 61 der Zeitschrift ist der Anlass für erostepost, zwei Autorinnen zu Wort kommen zu lassen, dazu kommt die Autorin Katherina Braschel, die in der aktuellen Zeitschrift vertreten ist.

Katherina Braschel: Aufgewachsen im Barock-Disneyland Salzburg, lebt und arbeitet sie seit 2011 in Wien, wo sie auch Theater-, Film- und Medienwissenschaft studiert hat. Diverse Preise und Stipendien, darunter der Rauriser Förderungspreis und der Wortmeldungen Förderpreis der Crespo Foundation Frankfurt, beide 2019. 2020 erschien ihr Debüt „es fehlt viel“ in der edition mosaik. Sie glaubt an feministische Solidarität, gutes Bier und die zarte Macht der Sprache.

Constanze Geertz, Jahrgang 1979, lebt als freie Lektorin und Pressetexterin in München. Sie absolvierte ein Studium Generale am Leibniz Kolleg und studierte in Leipzig und München Logik. Nach einigen Jahren als Werbetexterin wandte sie sich der Literatur zu, veröffentlichte u.a. in den Magazinen „Torso“ und „Cognac & Biskotten“; als Pressesprecherin engagiert sie sich für die Literarische Sommerakademie Schrobenhausen.

Armela Madreiter, geboren 1992 in Salzburg, studierte Germanistik in Wien; sie ist Mitglied des Theaterkollektivs Hira* und Mitkuratorin des Kurztheaterabends tam*tam im Spektakel Wien, zudem Redaktionsmitglied bei der Literaturzeitschrift „ ... & radieschen“. Seit Juni 2020 Teilnehmerin am Lehrgang „Forum Text“ (2020-2022) der Uni Graz; aktuell Abschluss des Masterstudiums Applied Theatre – Künstlerische Theaterpraxis und Gesellschaft am Mozarteum Salzburg.


Die Musik kommt von „SpiLe Mer“, bestehend aus Bernhard Spiß und Andi Lederer; sie werden mit Gitarre, Gesang und Klarinette einen Schatz an jiddischen Melodien und Liedern heben und ihn zum Klingen und Singen bringen.