Harry Rowohlt

liest und trinkt

Mi, 12.11.1997, 20 Uhr

Genre: Lesung & Filmpremiere

Veranstalter: Buchhandlung Mora/ Literaturhaus/ Das Kino

Eintritt: 100,-

VA-Ort: Das Kino, Giselakai 11 „Wenn Harry Rowohlt liest und trinkt, kommen viele. Und sie bleiben lange.“ Das schrieb vor kurzem die Zürcher Zeitung über den 52jährigen deutschen Schriftsteller und „Millionenimperiumserbe“ (H. R.). Wer kommt aller? Alle ZEIT-Leser, die als erstes nach der Kolumne „Pooh‘s Corner“ suchen. Alle, die bei der Lektüre von „Pu der Bär“ Tränen lachen und weinen. Alle, die Irland lieben und/oder die „Lindenstraße“, wo er als Penner auftritt. Knapp 100 Werke hat der gelernte Verlagsbuchhändler übersetzt, zuletzt Frank McCourts Bestseller-Autobiographie „Die Asche meiner Mutter“. Am bekanntesten sind seine Übersetzungen von Flann O‘Brien, die – von Harry Rowohlt gelesen – auch als CD erhältlich sind. Vielleicht liest der Alt-68er-Promi-Intellektuelle aus dem Werk des Iren, vielleicht aus seinem neuen Buch: „Neue Meinungen und Deinungen eines Bären von geringem Verstand“ (Haffmanns Verlag, Herbst 1997). Bei Harry Rowohlt weiß man nie so genau, was passieren wird. Nur eines ist gewiß: Die Zuhörer werden gefordert. „Was dem Leser da gnadenlos bissig und schmissig an die Backe geschrieben wird, schont weder Lachmuskeln noch Hirnschmalz.“ Prost! Karten gibt es im Vorverkauf an der Kinokassa und in der Buchhandlung Mora (Telefon 843620)! Das Ticket gilt auch für die anschließende Premiere des Films „In Schwimmen – zwei – Vögel“ von Kurt Palm (Österreich 1997) nach dem Bestseller von Flann O‘Brien mit Harry Rowohlt als Schauspieler. Beginn: 22 Uhr.