Clemens Berger

Der Präsident - ONLINE

Mi, 03.02.2021, 19.30 Uhr / online

Genre: Lesung & Gespräch

Veranstalter: Verein Literaturhaus

© Katharina Susewind

Online-Veranstaltung

Link zur Lesung

Der neue Roman „Der Präsident“ (Residenz Verlag, 2020) des österreichischen Autors Clemens Berger ist ein „Schelmenroman aus dem alten Amerika“, wie der Deutschlandfunk in seiner Buchbesprechung treffend formuliert. Erzählt wird die Geschichte eines burgenländischen Emigranten, der als Reagan-Double über Klimawandel und Politik ins Grübeln gerät. Moderation: Manfred Mittermayer.

Jay Immer, Sohn burgenländischer Einwanderer, liebender Ehemann und rechtschaffener Polizist in Chicago, ist 55 Jahre alt, als der amerikanische Traum ihn ereilt. Er wird zum 40. Präsidenten der USA gewählt, genauer gesagt: zu dessen Doppelgänger. Fortan vertritt er Ronald Reagan überall dort, wo dieser nicht sein kann: bei Shopping-Mall-Eröffnungen und Burger-Wettessen, auf Partys und bei Fototerminen. Doch als Jay seine eigene Stimme entdeckt und sich für die Umweltbewegung engagiert, bekommt die Idylle einen Riss. Berührend, brandaktuell und voller tragikomischem Humor blickt Clemens Berger hinter die Kulissen der Macht und erzählt die unvergessliche Geschichte eines Mannes, der die Bühne der Weltpolitik betrat, um seiner Frau Lucy einen Swimmingpool zu schenken.

Clemens Berger, geboren 1979 im Südburgenland, studierte Philosophie in Wien, wo er als freier Autor lebt. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise und Stipendien. Er war Mitherausgeber des europäischen Onlinemagazins „Versopolis“ und unterrichtete an der Universität Mozarteum Salzburg und an der Bowling Green State University. Berger veröffentlichte Romane, Theaterstücke, Essays und Erzählbände, zuletzt u.a. die Romane „Das Streichelinstitut“ (2010), „Ein Versprechen von Gegenwart“ (2013) und „Im Jahr des Panda“ (2016).