Pillingermusic & Mohammad Eghbal

Vogelgespräche. Eine musikalisch-poetische Reise

Mo, 21.12.2020, 19.30 Uhr

Genre: Literarisches Konzert zum Advent (deutsch/farsi)

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 12/10/8

DIese Veranstaltung wird am 21.12. ab 1930 Uhr ONLINE gezeigt über unseren youtube-Kanal:

zur Veranstaltung

Bereits zum dritten Mal organisiert und gestaltet die Salzburger Musikerfamilie Pillinger ein Programm für den Literaturhaus-Dezember. Nach der Beschäftigung mit den Themen Ankunft und Flucht (2018) und dem Abend zu José Saramagos Jesus-Roman (2019) gibt es heuer eine literarisch-musikalische Reise auf Basis einer berühmten Dichtung aus dem 12. Jahrhundert. Mit Franz, Ursula, Cora, Camilla und Cosima Pillinger tritt der Musiker Mohammad Eghbal als Special Guest auf.


„Die Konferenz der Vögel“ ist das bekannteste Werk des persischen Mystikers Farid ud-Din Attar (ca. 1136 - 1221). Beschrieben wird die Reise der Vögel zum göttlichen Wundervogel Simurgh, bei der sie mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert sind. Dem vorsitzenden Wiedehopf tragen alle ihre Besonderheiten vor, aufgrund derer sie die Reise nicht antreten wollen. Diesem gelingt es, die Versammlung zu bewegen – und sie machen sich auf den Weg. Auf der Reise erkennen die Vögel ihre Schwächen, klagen und tragen Ausreden vor, um aufzugeben. Der Wiedehopf erwidert mit Rat, Belehrung, Gleichnissen oder Erzählungen ... Und endlich erreichen dreißig von ihnen das Ziel.

Franz Pillinger hat mit der im Lockdown entstandenen Komposition „birdsNOplanes“ die Handlung des Werks „Die Konferenz der Vögel“ musikalisch gefasst und konzeptionell erweitert. Sieben Teile stehen für die sieben Täler (der Sufi-Reise), die die Vögel queren müssen. Dazwischen liegen Improvisationen über Texte von Aristophanes, Goethe, Hölderlin, Jean Paul bis zur aktuellen Ornithologie. Jede Menge Streich-, Blas-, Schlag- und Tasteninstrumente, Maultrommel und Gesang nimmt an den „Gesprächen“ teil. Dazu erklingen persische Ney, Ud, Setar, Daf und Dombak.

Der Name Pillinger gilt vielen Mozartstädtern als Synonym für Musik. In 7. Generation musizieren die Schwestern Cora, Camilla und Cosima solistisch und als Trio. Mehrfach ausgezeichnet – z.B. 1. Preis beim „Joe Zawinul Jazz Wettbewerb“ (2016) – , veröffentlichten sie die CD „Vom Nonnberg nach New York“ (2017) und treten mit den Eltern Ursula und Franz im Quintett auf.

Mohammad Eghbal lebt seit vielen Jahren nahe Salzburg. Als Musiker blieb er der sufistischen Tradition seiner Heimat stark verbunden – entstammt er doch einer Verleger-Dynastie aus Teheran, die zahlreiche Werke persischer Weltliteratur von Rumi oder Hafiz (erst)veröffentlichte.