Hubert Achleitner

flüchtig

Mo, 12.10.2020, 19.30 Uhr / DAS KINO

Genre: Lesung & Gespräch

Veranstalter: Verein Literaturhaus, DAS KINO

Eintritt: € 18/15, Karten über Das KINO

© Konrad Fersterer

„Ein Roman voller Reisen zu äußeren und inneren Lebenszielen.“ (Ö1 Kulturjournal)

Hubert von Goiserns literarisches Debüt „flüchtig“ (Zsolnay Verlag, 2020) ist ein musikalischer Roman über Liebe, Sehnsucht und Glück. In Lesung und Gespräch mit der Moderatorin Brita Steinwendtner stellt der bekannte österreichische Musiker sein Buch vor.

Maria ist verschwunden. Seit Monaten hat Herwig, mit dem sie seit fast dreißig Jahren verheiratet ist, nichts von ihr gehört. Dass sie ihren Job gekündigt und seinen Volvo mitgenommen hat, lässt zumindest hoffen, dass sie noch am Leben ist. Doch was ist passiert, mit ihrer Ehe, ihrer Liebe, ihrem gemeinsamen Leben? Der Autor schickt seine Protagonisten auf eine abenteuerliche Reise, die sie von den österreichischen Bergen quer durch Europa bis nach Griechenland führt. Und die für beide doch in erster Linie eine hochemotionale Reise in ihr Inneres bedeutet … „Flüchtig wie die angezupften Töne der Bouzouki waren die Begegnungen mit diesen Menschen. Dennoch hinterließ jeder von ihnen eine Melodie in meinem Herzen, die weiterschwingt.“

Hubert Achleitner, bekannt als Hubert von Goisern, wurde 1952 in Bad Goisern geboren. Er gilt als ­prononciertester Vertreter der „Neuen Volksmusik“ und Erfinder des sogenannten „Alpenrock“. Seine Interpretation alpenländischer Musik ist stilübergreifend und inspiriert von anderen Kulturen. Die „Linz Europa Tour 2007-2009“ gilt bis heute als eines der größten grenzübergreifenden Musikprojekte unserer Zeit.