Nataša Dragnić , Monika Helfer , Franz Hohler , Michael Köhlmeier , Root Leeb , Rafik Schami

Lachen

Di, 21.04.2020, 19.30 Uhr

Genre: Sechs-Sterne-Lesung

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 22/20/18

© Stephan Bär

Kartenvorverkauf

Seit 2015 erscheint jährlich ein Themenband mit Kurzgeschichten der „Sechs Sterne“-Autor*innen
Nataša Dragnić, Monika Helfer, Franz Hohler, Root Leeb, Michael Köhlmeier und Rafik Schami. Zum Abschluss der Reihe erscheint – diesmal nach einer Idee von Michael Köhlmeier – der Band „Lachen“ (ars vivendi, 2020). Die sechs Schriftsteller treten an diesem Abend noch einmal gemeinsam auf, um ihre Kurzgeschichten vorzustellen. Moderation: Tomas Friedmann.

Das Lachen ist eine der schönsten Verhaltensweisen des Menschen und zugleich eine der geheimnisvollsten. Es dient nicht nur dem unmittelbaren Ausdruck von Freude und Zuneigung, sondern auch von Spott und Häme. Es vereint und entzweit, kann Angst bekämpfen und hervorrufen, entlastet, heilt und lässt die Welt mitunter für einen Augenblick zu einem Ort des absoluten Glücks werden. Kein Wunder, dass sich Literaten und Künstler seit jeher dieses Themas angenommen haben. So auch die sechs bekannten 6*-Autor*innen, die in den Kurzgeschichten dieses Bandes gewitzt und originell von diesem einzigartigen Phänomen erzählen. Ein großes Lese- und Hörvergnügen!

Mit diesem Band schließen die Sechs-Sterne-Autor*innen ihre Reihe – nach einer Idee von Rafik Schami, dem prominenten Herausgeber und Mitautor – von Kurzgeschichten im Verlag ars vivendi ab. Bisher erschienen, jeweils von einem der prominenten Schriftsteller vorgeschlagen, folgende Themenbände: „Reisen“ (2015), „Tiere“ (2016) „Geburtstag“ (2017), „Sehnsucht“ (2018) und „Geheimnis“ (2019).

Nataša Dragnić, 1965 in Split (Kroatien) geboren, lebt in Erlangen. Nach dem Studium in Zagreb schloss sie eine Diplomatenausbildung ab und arbeitete als Fremdsprachen- und Literaturdozentin. Ihr Debüt „Jeden Tag, jede Stunde“ erschien in 30 Sprachen. Zuletzt veröffentlichte sie das Buch „Einatmen, Ausatmen“ (2017).

Monika Helfer, 1947 in Au/Bregenzerwald geboren, lebt als Schriftstellerin in Vorarlberg, sie schreibt Romane, Erzählungen und Kinderbücher. Aktuell erschien der Roman „Die Bagage“ (2020). Mit ihrem Roman „Schau mich an, wenn ich mit dir rede!“ wurde sie 2017 für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Franz Hohler, 1943 in Biel geboren, lebt in Zürich; er arbeitet für Bühne, Radio und TV, schreibt Erzählungen, Romane, Gedichte, Kabarettprogramme, Theaterstücke und Kinderbücher. Zuletzt erschienen „Sommergelächter“ (2018) und das Kinderbuch „Am liebsten aß der Hamster Hugo Spaghetti mit Tomatensugo (Tiergedichte, 2018).

Michael Köhlmeier, 1949 in Hard am Bodensee geboren, lebt in Hohenems und Wien. Schreibt u.a. Romane, Lyrik, Stücke, Drehbücher und Hörspiele. Zuletzt erschienen u.a. die Bücher „Die Märchen“ (2019) und „Der werfe den ersten Stein: mythologisch-philosophische Verdammungen“ (mit Konrad Paul Liessmann, 2019).

Root Leeb, 1955 in Würzburg geboren, lebt als Autorin, Malerin und Zeichnerin in Rheinland-Pfalz, arbeitete nach dem Studium als Deutschlehrerin für Ausländer und als Straßenbahnfahrerin in München. Zuletzt erschienen „Die dicke Dame und andere kurze Geschichten“ (2013) sowie der Roman „Don Quijotes Schwester“ (2015).

Rafik Schami, 1946 in Damaskus geboren, wanderte 1971 nach Deutschland aus. Er zählt mit seinen Romanen, Kinder- und Jugendbüchern, Erzählungen und Sachbüchern zu den erfolgreichsten Autoren deutscher Sprache. Zuletzt erschien der Kriminalroman „Die geheime Mission des Kardinals“ (2019).