Stefan Enders

Weit weg von Brüssel

Fr, 17.04.2020 - Fr, 26.06.2020

Genre: Foto-Ausstellung

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: frei

„Ob ich mich als Europäer fühle? Keine Ahnung – ich bin Schotte.“ Stefan Enders hat sich aufgemacht, sein ganz persönliches Europa zu entdecken. Und er hat Antworten bekommen wie diese von Charles Harkins. Bis zum Sommer werden im und vor dem Literaturhaus Salzburg Bilder des deutschen Fotografen gezeigt: Porträts von Europäern an den Rändern Europas – und ihre Geschichten.

Niemand ahnte, welche Aktualität sein Projekt bekommen würde, als er im März 2015 zu seiner Reise aufbrach. Als Fotograf wollte er etwas über die Menschen in der Europäischen Union erzählen. Und zwar nicht dort, wo man alles schon kennt, in den Zentren, sondern in den Rand- und Grenzregionen. Seine siebenmonatige Reise führte ihn 31.000 km entlang der gesamten Außengrenzen Europas: von Schottland über Portugal bis zum äußersten Nordosten Skandinaviens. Einmal rund um die EU. Mehr als 200 Menschen hat Enders dabei porträtiert. In seinen intensiven Schwarz-Weiß-Bildern zollt er allen den gleichen Respekt: dem Fabrikdirektor genauso wie dem Gewerkschaftsboss, der Arbeiterin, den Arbeitslosen bis hin zu den in Europa gestrandeten Flüchtlingen. Seine Farbaufnahmen betten das Projekt in die aktuelle historische Situation Europas ein.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr und bei Abendveranstaltungen
(bei Vormittagsveranstaltungen eingeschränkter Besuch)