Barbara Frischmuth , Elke Laznia
Gerhard Melzer

Von Äpfeln, Glasaugen und Rosenduft

Do, 06.02.2020, 19.30 Uhr

Genre: Literaturgeschichten: Lesung & Gespräch

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 10/8/6

© Christian Jungwirth
© Literaturhaus Graz

KARTENVORVERKAUF

Die beiden Autorinnen Barbara Frischmuth und Elke Laznia stellen gemeinsam mit Gerhard Melzer das neue Buch „Von Äpfeln, Glasaugen und Rosenduft. Literaturgeschichten“ (mit Fotos von Valerie Fritsch und einem Nachwort von Franz Schuh, Sonderzahl-Verlag 2020) vor.

Wer Literaturgeschichte schreibt, sucht das Allgemeine im Besonderen. Wer Geschichten schreibt, sucht das Besondere im Allgemeinen. Und richtet dabei das Augenmerk vielfach auf vermeintlich Nebensächliches, auf Dinge, Zusammenhänge und Situationen jenseits „großer“, bedeutsamer Ereignisse. Das können, wie bei Peter Handke, Äpfel sein, Glasaugen wie bei Valerie Fritsch, Kröten wie bei Barbara Frischmuth oder Regenschirme wie bei Clemens J.Setz.

Solchen Nebensächlichkeiten, kleinen, unscheinbaren Dingen im Werk von 25 österreichischen Autorinnen und Autoren – von Ilse Aichinger über Thomas Bernhard bis Christoph Ransmayr – spürt Gerhard Melzer in seinen „literarischen Miniaturen“ (so Peter Turrini in einem Schreiben an den Autor) nach. Er versteht sie, frei nach Peter Handke, als „erhellende Nacherzählungen“, die das Besondere des jeweiligen Werkes aufschließen und auf unkonventionelle Weise akzentuieren. Die Auswahl der Schriftsteller ist subjektiv, aber trotzdem repräsentativ: eine persönliche „Hall of Fame“ zeitgenössischen Literaturschaffens aus Österreich.