Peter Arnesen, Sabine Beese-Henschke, Marc William Zech

William Blake: An Tirzah

Do, 30.01.2020, 19.30 Uhr

Genre: Literarisches Konzert (Uraufführung)

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 12/10/8

Kartenvorverkauf

Der englische Dichter und Künstler William Blake (1757-1827) wurde erst nach seinem Tod weltbekannt – und ging musikalisch etwa durch Patti Smith, The Verve und Joan Baez sowie filmisch durch „Blade Runner“ von Ridley Scott, „Dead Man“ von Jim Jarmush und „Tomb Raider“ von Simon West auch in die Popkultur ein. Trotzdem ist er für viele bis heute ein Unbekannter geblieben. Jetzt lassen Peter Arnesen (Komposition, Arrangement, Klavier), Sabine Beese (Gesang) und Marc William Zech (Rezitation, Performance) mit ihrem Programm „An Tirzah“ – so der Titel eines Gedichts aus der Sammlung „Songs of Innocence and of Experience“ – den radikalen Dichter und visionären Ekzentriker literarisch-musikalisch wiederauferstehen.

William Blake war mit seinen vielen Talenten – so illustrierte und druckte der Maler und Kupferstecher seine Bücher selbst – und Überzeugungen seiner Zeit weit voraus. Kein Wunder, dass ihn seine Zeitgenossen ablehnten. Die Straßen und Namen in London, wo er die meiste Zeit seines Lebens verbrachte, hatten für ihn spirituelle Symbolkraft wie Ortsbezeichnungen des Heiligen Landes für die biblischen Propheten, die Blake als seine Vorfahren ansah. Schon als Kind soll er über das „zweite Gesicht“ verfügt und Visionen von Engeln gehabt haben, die er in Gedichten und Bildern verarbeitete.

Peter Arnesen studierte in den USA Klavier und Komposition und arbeitete in England mit bekannten Bands. In seiner Geburtsstadt Salzburg unterrichtet er Jazz- und Popmusik an der Universität Mozarteum.

Sabine Beese-Henschke aus Halle studierte in Leipzig Korrepetition, Klavier und Pädagogik, wirkte in Bands mit und unterrichtet am Mozarteum Pop- und Jazzgesang.

Marc William Zech ist in Mainz aufgewachsen und lebt in Salzburg. Er war u.a. Schauspieler und verbindet in seinen Projekten Sprache und Musik.