Wolfgang Danzmayr , Edith Maria Engelhard

Im Werden erblüht welkendes Vergehen

Di, 28.01.2020, 19.30 Uhr

Genre: Buchpräsentationen & Lesungen

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Eintritt: € 8/6/4

© Gudrun Guggenberger

Zwei Salzburger Künstler und Autoren stellen neue Texte vor!

Im gesellschaftlichen Umfeld von Monarchie bis Nationalsozialismus wachsen in Wolfgang Danzmayrs Romandebüt die zahlreichen Kinder und Enkelkinder des Wiener Stadtbaumeisters Joseph Wanka heran. Anlagen und Begabungen, Entwicklungen und Verwicklungen, auch propagandistische Verführung prägen ihr Leben im historischen Familienroman „Es ist ein Werden und Vergehen“.

In Edith Maria Engelhards Entwurf „Schattenhand“ lässt eine betagte, schwer erkrankte Frau ihre Kindheit Revue passieren. Von Lebenskampf/Übermut, diffusen/realen Ängsten, Träumen und Verantwortung handeln die in sich abgeschlossenen Kurzgeschichten von den Kriegsjahren in Wien bis hin zur Generation der Nachkriegskinder der 60er/70er Jahre. Ein Gemisch aus Gerüchen, Bildern, Orten weckt Erinnerungen, schreibt Geschichten.

Wolfgang Danzmayr, * 1947 in Wien, lebt seit 1977 in Salzburg; er ist auch Dirigent und Komponist, war 1979–2009 ORF S-Musik- und Kulturleiter. Zuletzt erschien sein Erzählband „Violetta & Co“ (arovell, 2007/2009).

Edith Maria Engelhard, * 1958 in Salzburg, freischaffende Malerin und Autorin, zuvor Bühnen-/Kostümbild am Theater. Zuletzt erschienen „Der Komponist.“ Roman (Edition Tandem, 2016) und eine Dissertation über den Maler Juan Gris (Edition Tandem, 2018).